Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballettabend KYLIÁN / VAN MANEN / CRANKO - Stuttgarter BallettBallettabend KYLIÁN / VAN MANEN / CRANKO - Stuttgarter BallettBallettabend KYLIÁN /...

Ballettabend KYLIÁN / VAN MANEN / CRANKO - Stuttgarter Ballett

Premiere 27. Oktober 2015 im Opernhaus. -----

Jubiläumsspielzeit von Ballettintendant Reid Anderson, mit einem „Director’s Choice-Ballettabend“, der Werke von Jiří Kylián, Hans van Manen und John Cranko vereint. Drei große Meister der Choreographie, drei völlig unterschiedliche künstlerische Handschriften.

Vergessenes Land kreierte Jiří Kylián 1981 für das Stuttgarter Ballett. Seit seiner Uraufführung wurde das energiegeladene, aber zugleich poetische, vom Bild einer im Meer verschwindenden Küstenlandschaft inspirierte Stück ins Repertoire vieler renommierter Compagnien aufgenommen.

Kennzeichnend für die Choreographie sind vor allem kraftvolle Bewegungen und wellenartige Sequenzen, Hebungen, Drehungen und Sprünge.

 

Mit Solo und Variations for two Couples ergänzen gleich zwei Stücke Hans van Manens den Ballettabend, beide in der für den Choreographen typischen, hochästhetischen, reduzierten und klaren Tanzsprache. Solo, ein humorvolles Stück für drei Tänzer, ist nach van Manens eigener Aussage das schnellste Stück, das er je kreiert hat. Sein Variations for two Couples war bisher erst ein Mal beim Stuttgarter Ballett zu sehen – bei seiner Erstaufführung an der Silvestergala 2014. Im Rahmen von Kylián/van Manen/Cranko können nun noch mehr Zuschauer in den Genuss dieser ausdrucksstarken Choreographie kommen, unter deren kühler Oberfläche die Anziehungskraft zwischen den Geschlechtern brodelt.

 

John Cranko ist in dem vierteiligen Ballettabend selbstredend auch mit einem Werk vertreten. Sein

nostalgisches Poème de l’extase zur expressiven Musik Alexander Skrjabins, mit der an Gemälde Gustav Klimts angelehnten Ausstattung von Jürgen Rose entführt das Publikum in die Epoche des

Jugendstils und erzählt von einem jungen Mann, der sich bei einer Soirée in eine alternde Diva verliebt. In Erinnerungen an ihre früheren Liebesbeziehungen schwelgend, begreift diese, dass sich ihr Leben bereits erfüllt hat und weist den jungen Verehrer ab.

 

KYLIÁN / VAN MANEN / CRANKO

 

Vergessenes Land

Choreographie Jiří Kylián Musik Benjamin Britten

Bühne und Kostüme John MacFarlane Licht Kees Tjebbes

Uraufführung 12. April 1981, Stuttgarter Ballett

 

Solo

Choreographie Hans van Manen Musik Johann Sebastian Bach

Bühne und Kostüme Keso Dekker Licht Joop Caboort

Uraufführung 16. Januar 1997, Nederlands Dans Theater

Erstaufführung beim Stuttgarter Ballett 13. Dezember 1997

 

Variations for two Couples

Choreographie Hans van Manen

Musik Benjamin Britten, Einojuhani Rautavaara, Stefan Kovács Tickmayer, Astor Piazzolla

Bühne und Kostüme Keso Dekker Licht Bert Dalhuysen

Uraufführung 15. Februar 2012, Niederländisches Nationalballett

Erstaufführung beim Stuttgarter Ballett 31. Dezember 2014

 

Poème de l’extase

Choreographie John Cranko Musik Alexander Skrjabin Bühne und Kostüme Jürgen Rose

Uraufführung 24. März 1970, Stuttgarter Ballett

Musikalische Leitung James Tuggle, Staatsorchester Stuttgart

Premiere 27. Oktober 2015 im Opernhaus

 

Weitere Vorstellungen im Opernhaus 31. Oktober / 5. / 6. / 9. / 16. Dezember 2015 / 4. / 6. / 10.

(nm/abd) / 16. Januar 2016

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑