Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballettproduktion ‹Sharon Eyal/Marcos Morau› im Theater Basel Ballettproduktion ‹Sharon Eyal/Marcos Morau› im Theater Basel Ballettproduktion...

Ballettproduktion ‹Sharon Eyal/Marcos Morau› im Theater Basel

Premiere 20.03.2022, 19:30 Uhr, Schauspielhaus

‹Salt Womb› von Sharon Eyal. ---In ‹Salt Womb› bewegt sich die Compagnie als Ganzes wie eine Maschine, pulsierend und intensiv zu stampfenden Trommeln und Technobeats. Das erfolgreiche Stück ist ursprünglich für 11 Tänzer*innen konzipiert, wird aber am Theater Basel zum ersten Mal von 21 Tänzer*innen performt. Mit ihren eindringlichen und energiegeladenen Stücken zählt Sharon Eyal zu den führenden Choreograph*innen der zeitgenössischen Tanzszene.

 

Ihre Stücke, die sie selbst als «neue Mutationen» beschreibt, wirken wie postapokalyptische Visionen von gleichgeschalteten Menschen, die zwanghaft einem bedrohlichen und unheimlichen Gleichklang Folge leisten, und die das Publikum in eine Art Trancezustand versetzen.

 

‹Forest Fires› von Marcos Morau

Marcos Morau lotet in seiner Neukreation ‹Forest Fires› die Höhen und Tiefen des menschlichen Seelenlebens aus. Ausgehend von poetischer Musik – unter anderem von Nick Cave – durchleben die Körper Einsamkeit, Zärtlichkeit, Erinnerungen, verlorene Idylle aus der Kindheit und einen tiefgehenden Schmerz. Marcos Morau choreographierte schon für die Compañía Nacional de Danza in Spanien, Göteborg Operans Danskompani und das Royal Danish Ballet in Kopenhagen. ‹Forest Fires› ist seine erste Arbeit am Theater Basel.

 

Choreographie, Bühne, Kostüm ‹Salt Womb› – Sharon Eyal, Gai Behar

Musik ‹Salt Womb› – Ori Lichtik

Lichtdesigner ‹Salt Womb› – Alon Cohen

Dramaturgie ‹Salt Womb› – Bettina Fischer

Choreographie ‹Forest Fires› – Marcos Morau

Bühne ‹Forest Fires› – Blanca Añón, Lukas Marian

Kostüme ‹Forest Fires› – Silvia Delagneau

Lichtdesigner ‹Forest Fires› – Lukas Marian

Dramaturgie ‹Forest Fires› – Sarah Brusis

 

Besetzung

 

‹Salt Womb› – Mikaela Kelly, Giuliana Sollami, Tana Rosás Suñé, Eva Blunno, Lisa Horten-Skilbrei, Gaia Mentoglio, Rachelle Scott, Celia Sandoya , Stefanie Pechtl, Thomas Martino , Mirko Campigotto, Javier Rodríguez Cobos, Francisco Patricio, Anthony Ramiandrisoa, Frank Fannar Pedersen, Matias Rocha Moura, Rubén Bañol Herrera, Aleix Labara, Elias Boersma, Giacomo Altovino, David Lagerqvist

 

‹Forest Fires› – Mikaela Kelly, Giuliana Sollami, Tana Rosás Suñé, Eva Blunno, Lisa Horten-Skilbrei, Gaia Mentoglio, Thomas Martino , Mirko Campigotto, Javier Rodríguez Cobos, Francisco Patricio, Anthony Ramiandrisoa, Frank Fannar Pedersen, Matias Rocha Moura

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑