Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bandscheibenvorfall" von Ingrid Lausund in Karlsruhe"Bandscheibenvorfall" von Ingrid Lausund in Karlsruhe"Bandscheibenvorfall"...

"Bandscheibenvorfall" von Ingrid Lausund in Karlsruhe

Ein Abend für Leute mit Haltungsschäden. Premiere am Donnerstag, 26. Oktober 2006 um 20.15 Uhr im Sandkorn-Fabriktheater.

Fünf Angestellte im Vorzimmer des Chefs. Bereit, sich in die Höhle des Löwen zu begeben. Sie haben an sich gearbeitet, um den richtigen Eindruck zu hinterlassen. (Was ist das eigentlich, ein richtiger Eindruck ...?) -

 

Sie haben nächtelang vor dem Spiegel geprobt, wissen ein nervöses Kopfwackeln ebenso effektiv einzusetzen wie die völlige Nichtbeachtung einzelner Kollegen. Der Auftritt vor dem Boss ist bis ins Detail durchchoreographiert. (Brille in den Ascher, Zigarette in die Nase, Hauptsache Blickkontakt ...!) - Wenn sie das Büro wieder verlassen, ist natürlich alles optimal gelaufen. (Wirklich alles? Woher kommt plötzlich das Messer im Rücken? Und was macht der Kopf unterm Arm ...?) - Die Wartezeit verkürzt man sich untereinander mit gezielter Desinformation und schallenden Ohrfeigen. (Und wenn man stattdessen einfach mal gemeinsam aufs Klo ginge, um ein Lied zu singen ...?).

 

In Ingrid Lausunds Farce aus dem Leben heutiger Angestellter wechseln Profilierungsscharmützel mit zarten Momenten vorsichtiger Annäherung, spontane Glücksschübe anlässlich eines zu tiefen Blicks in die Teetasse während einer Vorstandssitzung lösen ankerschwere Kindheitstraumata ab. Alles hinzuschmeißen wäre eine Möglichkeit. (In diesen Zeiten? Ja - und was dann ...?)

Ein absurd-komischer Abgesang auf Selbstoptimierungsstrategien im Zeitalter "flacher Hierarchien".

 

Es spielen Nici Neiss / Karin Arndt-Hauck, Daniela Christine Rössl, Hans Peter Dörig, Julian König und Frank Landua; Regie führt Steffi Lackner.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑