HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: DIE ICH SICHER WEIß von Andrew Bovell - Theater für Niedersachsen Hildesheim Deutschsprachige Erstaufführung: DIE ICH SICHER WEIß von Andrew Bovell -... Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: DIE ICH SICHER WEIß von Andrew Bovell - Theater für Niedersachsen Hildesheim

Premiere Samstag, 6. April 2019, 19 Uhr, im Stadttheater Hildesheim

Rosie hat die Welt gesehen! Paris, London, Prag, sie war überall – das zumindest möchte die 19-Jährige zu gern wahrhaben. Tatsächlich hat sie ihre langersehnte Weltreise abgebrochen und ist in das sichere Nest ihrer Kindheit zurück geflüchtet. Jetzt muss sie, die jüngste Tochter der sechsköpfigen Familie Price, ihre ganze Kraft aufbringen, um ihren Weg im Leben zu finden.

 

Auch ihren Geschwistern Pip, Mark und Ben bedeutete das liebevolle Nest, das ihre Eltern Bob und Fran für sie geschaffen haben, einst die Welt. Jetzt ringen die erwachsenen Kinder mit der liebevollen Fürsorge ihrer Eltern, deren Erwartungen sie nicht mehr erfüllen wollen oder können. Und was wird aus Bobs und Frans Ehe, wenn auch das letzte Kind ausgeflogen sein wird?

Große Liebe hält diese Familie zusammen und treibt sie doch auch auseinander. Schnell taucht man ein in das komplexe Beziehungsgeflecht aus starken Bindungen, ungelebten und realisierten Träumen der Familie Price, deren Gleichgewicht immer wieder ins Schwanken gerät. Der australische Autor Andrew Bovell schreibt poetisch und zugleich zutiefst ehrlich und mit liebevoller Sachlichkeit und Präzision über die essentiellen Erfahrungen, die jede und jeder im Publikum wiedererkennen wird: Dinge, von denen man sicher weiß, dass sie wahr sind.

Deutsch von Maria Harpner und Anatol Preissler
THINGS I KNOW TO BE TRUE was first produced by The State Theatre Company of South Australia and Frantic Assembly in 2016.

Inszenierung Jörg Gade
Ausstattung Swana Gutke
Dramaturgie Astrid Reibstein

Mit Simone Mende (Fran), Gotthard Hauschild (Bob), Katharina Wilberg (Pip), Jonas Kling (Mark), Jonas Nowack (Ben), Lilli Meinhardt (Rosie)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑