HomeBeiträge
BANDSCHEIBENVORFALL von Ingrid Lausund - Theater Trier BANDSCHEIBENVORFALL von Ingrid Lausund - Theater Trier BANDSCHEIBENVORFALL von...

BANDSCHEIBENVORFALL von Ingrid Lausund - Theater Trier

PREMIERE AM 22.12.2012, 19.30 UHR IM GROSSEN HAUS. -----

Fünf Angestellte strampeln sich im Vorzimmer des Chefs ab, gewillt, den jeweils besten Eindruck zu hinterlassen.

Kretzky ist der Typ, der alle schlägt und die nächste Beförderung nahezu sicher hat, Kruse ist der Prototyp des Losers, Hufschmidt das selbsternannte Alphatier, Schmitt gibt die Karrierefrau, und Kristensen ist immerhin die Einzige, die an die Geburtstage von Kollegen denkt. Die Konflikte beim täglichen Überlebenskampf sind vorprogrammiert.

 

BANDSCHEIBENVORFALL der Autorin Ingrid Lausund gehört zu den derzeit meistgespielten Komödien in Deutschland und wurde 2000 mit großem Erfolg am Hamburger Schauspielhaus uraufgeführt. Das vor skurrilen Pointen strotzende Stück ist eine unterhaltsame Abrechnung mit unserer heutigen Arbeitswelt. Es erzählt von Mobbingversuchen und den Gesten der Verstellung, um erfolgreich zu sein. Dieser Dauerstress führt unweigerlich zum „Bandscheibenvorfall“. Und so bleibt die Frage, wie viel Authentizität und Menschlichkeit noch möglich sind.

 

Die Inszenierung übernimmt der komödienerfahrene Regisseur Anatol Preißler, der erstmalig am Theater Trier arbeitet.

 

Inszenierung: Anatol Preißler // Bühnenbild: Karel Spanhak // Kostüme: Yvonne Wallitzer // Dramaturgie: Peter Oppermann //

 

Mit: Sabine Brandauer, Vanessa Daun; Jan Brunhoeber, Tim Olrik Stöneberg, Klaus-Michael Nix

 

Weitere Vorstellungen:

Fr., 28.12.12, 20.00 Uhr | Sa., 12.01.13, 19.30 Uhr | Die., 15.01.13, 20.00 Uhr | Sa.,

19.01.13, 19.30 Uhr | Fr., 25.01.13, 20.00 Uhr | Mi., 06.02.13, 20.00 Uhr | So., 17.02.13, 19.30 Uhr | So., 03.03.13, 16.00 Uhr (mit KINDERBETREUUNG) | Fr., 15.03.13, 20.00 Uhr | So., 24.03.13, 19.30 Uhr (zum letzten Mal)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑