Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BÄRENSEE - Ballett XS bis XXL - Theater FreiburgBÄRENSEE - Ballett XS bis XXL - Theater FreiburgBÄRENSEE - Ballett XS...

BÄRENSEE - Ballett XS bis XXL - Theater Freiburg

PREMIERE DO. 5.7.12, 19.30 Uhr, Großes Haus – Hinterbühne. -----

Das berühmte Ballett »Schwanensee« erzählt ein zeitloses Märchen von Liebe und Verwandlung.

Das Tanzstück Bärensee erzählt von einer voluminösen Frau, die sich in die Wirklichkeit der

Dünnen verirrt, sich dort in einen zartgliedrigen Mann verliebt und beschließt, Teil seiner Welt zu

werden.

Mit ihrer Entscheidung versetzt sie die ungeschriebenen Gesetze von Schönheit und

Zugehörigkeit ordentlich in Bewegung.

 

Über zwanzig Frauen und Männer mit dicken, zierlichen, großen, kleinen, voluminösen, dürren,

schlanken, vollschlanken, jungen und alten Körpern treffen auf der Hinterbühne im großen Haus

aufeinander: Sie erzählen wortlos, mit der individuellen Sprache ihrer Bewegungen von unserem

Verhältnis zum eigenen und zu unserem gesellschaftlichen Körper. Vom Schönheitsdiktat und den

Idealmaßen in unseren Köpfen, von der Angst zu dick zu sein, von der Liebe zum Essen und

Geniessen. Wer bestimmt was normal ist? Was krank, was gesund ist? Was schön ist? Was gut tut,

was weh tut? Wann Genuss in Qual umschlägt? Die Tanzenden werden live von dem Freiburger

per tutti Orchester unter der Leitung von Nikolaus Reinke begleitet. Die Musik hat Ro Kuijpers

eigens für Bärensee komponiert.

 

Idee & Konzept: Margarethe Mehring-Fuchs, Ro Kuijpers

Komposition: Ro Kuijpers

Musikalische Leitung: Nikolaus Reinke

Regie & Choreografie: Teresa Rotemberg

Bühne & Kostüme: Birgit Holzwarth

Produktionsleitung: Margarethe Mehring-Fuchs

Dramaturgie: Ruth Feindel

 

Von & Mit: Joana Debelt, Daniela Dill, Amina Feder, Benedict Gstadtner, David Haas, Martha Hoferer, Melisa Kaya, Miriam Krug, Britta Kuppek, Katharina Lorenz, Ina Mörtel, Khadi Niang, Beatrix Nieland, Maria Piazza, Katharina Rauenbusch, Sybille Rötgers, Roberto Sanseri Gonzales, Anette Schmidt, Hannah Schumacher, Daudi Simba, Wolfgang Steidel, Lisa Thoms, Aline Weber und dem Freiburger per tutti Orchester

 

In Kooperation mit »Element 3 – Jugend, Kultur, Konzept«

Gefördert von der Baden-Württembergstiftung »Wir stiften Zukunft«

 

SONNTAG, 08.07.12 - 19:30 Uhr

SONNTAG, 15.07.12 - 16:00 Uhr

SONNTAG, 15.07.12 - 19:30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑