Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Barock, Jazz und etwas Salsa – Premiere von Händels „Xerxes“ beim 19. Opernfestival Gut ImmlingBarock, Jazz und etwas Salsa – Premiere von Händels „Xerxes“ beim 19....Barock, Jazz und etwas...

Barock, Jazz und etwas Salsa – Premiere von Händels „Xerxes“ beim 19. Opernfestival Gut Immling

Premiere Samstag, 18. Juli 2015 um 19.00 Uhr. -----

Händels Oper handelt von dem mächtigen Perserkönig Xerxes, der Heerscharen bewegen kann und doch in der Liebe machtlos bleibt. Diese heitere Verwechslungsoper zählt nicht zuletzt wegen des berühmten Larghetto-Liebesgesanges („Ombra mai fu“) bis heute zu den beliebtesten Bühnenwerken des Barockmeisters.

Copyright: Hans Jörg Michel

Das Larghetto ist allerdings keine Begräbnismusik, sondern ein Liebesbekenntnis, und zwar an einen Baum – Xerxes hat sich, mangels Alternativen, nämlich in eine Platane verliebt!

 

Die skurrile Eifersuchtskomödie ist voller dramaturgischer Überraschungen und einzelner komischer Gags, ist aber in jedem Fall Händels unkonventionellster Beitrag zur italienischen Oper.

 

Nach der letztjährigen Vivaldi-Oper mit Großleinwand und elektroakustischen Sounds darf man gespannt sein auf die Fortsetzung des „Immlinger Ba-Rock“ mit der Barockspezialistin Cornelia von Kerssenbrock und dem Regisseur Ludwig Baumann.

 

Von Georg Friedrich Händel (Musik), Libretto nach „Serse“ von Niccolò Minato

 

In italienischer Sprache mit deutschen Rezitativen und Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Cornelia von Kerssenbrock

Inszenierung und Bühnenbild: Ludwig Baumann

Elektroakustische Komposition: Oliver Klostermann

Video-Realisation: Walter Ulrich

Kostüme: Sabine Lutter

Dramaturgie: Florian Maier

Festivalorchester Gut Immling / Festivalchor Gut Immling

 

Besetzung:

Xerxes: Julia Stein

Arsamene: Geneviève Tschumi

Amastre: Antonela Barnat

Romilda: Leigh Michelow

Atalanta: Manuela Fraikin

Ariodate: Byung Gil Kim

Elviro: Wonyong Kang

 

eine weitere Vorstellung findet am Freitag, 31. Juli um 19.30 Uhr statt. Karten gibt es unter www.gut-immling.de und im Festivalbüro (Tel. 08055 / 90 34 – 0).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑