Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Hessischen Staatstheater WiesbadenBAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Hessischen Staatstheater WiesbadenBAUMEISTER SOLNESS von...

BAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 14. September 2014 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus. -----

Halvard Solness hat sich Ruhm und Erfolg durch einen rücksichtslosen Aufstieg vom ungelernten Gehilfen zum gefeierten Architekten hart erkämpft. Aber jetzt kann er keine Kirchen mehr bauen, weil er sich von Gott verlassen fühlt.

 

Er hat Angst vor den Jungen und wird von Gewissensbissen gequält. Zu viele Opfer, die er nicht vergessen kann, hat er auf seinem Weg zurückgelassen. Da klopft es an der Tür und eine junge Frau tritt auf, die dem Baumeister eine alte Schuld präsentiert: Ein Luftschloss will sie von Solness gebaut haben. Oder ist sie womöglich nur einer von Ibsens Trollen, die dem Baumeister einen blutigen Streich spielen möchten?

 

Der Schauspieler Nicolas Brieger, der dem Publikum vor allem aus Bühnen- sowie Film- und Fernsehproduktionen aus den 1970er und 80er Jahren bekannt ist, feiert in Wiesbaden in der Titelrolle des Halvard Solness sein Bühnencomeback.

 

Nach zahlreichen Operninszenierungen an Häusern wie Linz, Bern, Zürich oder Hannover kehrte Ingo Kerkhof dieses Jahr als Regisseur mit seiner erfolgreichen Aufführung von Tschechows »Ivanov« am Landestheater Linz in die Sparte Schauspiel zurück. In Wiesbaden wird er regelmäßig in Oper und Schauspiel arbeiten.

 

Inszenierung Ingo Kerkhof

Bühne Florian Parbs

Kostüme Inge Medert

Dramaturgie Albrecht Simons

 

Mit Nicolas Brieger, Monika Kroll, Rainer Kühn, Ulrich Rechenbach, Clarissa Ross, Janina Schauer, Rainer Will

 

Zwei weitere Vorstellungstermine am 19. und 26. September jeweils um 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑