Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Hessischen Staatstheater WiesbadenBAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Hessischen Staatstheater WiesbadenBAUMEISTER SOLNESS von...

BAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 14. September 2014 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus. -----

Halvard Solness hat sich Ruhm und Erfolg durch einen rücksichtslosen Aufstieg vom ungelernten Gehilfen zum gefeierten Architekten hart erkämpft. Aber jetzt kann er keine Kirchen mehr bauen, weil er sich von Gott verlassen fühlt.

 

Er hat Angst vor den Jungen und wird von Gewissensbissen gequält. Zu viele Opfer, die er nicht vergessen kann, hat er auf seinem Weg zurückgelassen. Da klopft es an der Tür und eine junge Frau tritt auf, die dem Baumeister eine alte Schuld präsentiert: Ein Luftschloss will sie von Solness gebaut haben. Oder ist sie womöglich nur einer von Ibsens Trollen, die dem Baumeister einen blutigen Streich spielen möchten?

 

Der Schauspieler Nicolas Brieger, der dem Publikum vor allem aus Bühnen- sowie Film- und Fernsehproduktionen aus den 1970er und 80er Jahren bekannt ist, feiert in Wiesbaden in der Titelrolle des Halvard Solness sein Bühnencomeback.

 

Nach zahlreichen Operninszenierungen an Häusern wie Linz, Bern, Zürich oder Hannover kehrte Ingo Kerkhof dieses Jahr als Regisseur mit seiner erfolgreichen Aufführung von Tschechows »Ivanov« am Landestheater Linz in die Sparte Schauspiel zurück. In Wiesbaden wird er regelmäßig in Oper und Schauspiel arbeiten.

 

Inszenierung Ingo Kerkhof

Bühne Florian Parbs

Kostüme Inge Medert

Dramaturgie Albrecht Simons

 

Mit Nicolas Brieger, Monika Kroll, Rainer Kühn, Ulrich Rechenbach, Clarissa Ross, Janina Schauer, Rainer Will

 

Zwei weitere Vorstellungstermine am 19. und 26. September jeweils um 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑