Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bayerische FörderpreiseBayerische FörderpreiseBayerische Förderpreise

Bayerische Förderpreise

Caroline Matthiessen wird mit bayerischem Kulturförderpreis ausgezeichnet

 

Sophia Brommer wird mit dem Bayer. Kunstförderpreis ausgezeichnet

1. Caroline Matthiessen erhält den Bayerischen Kunstförderpreis 2008 für junge Künstler

 

Der Freistaat Bayern vergibt alljährlich neben den Kunstförderpreisen für Schriftsteller, Musiker sowie der bildenden Kunst auch Förderpreise für darstellende Künstler. Der Bayerische Kunstförderpreis soll junge, begabte Künstler unterstützen. Die Preisträger müssen über eine außergewöhnliche Begabung verfügen und durch hervorragende Leistungen hervorgetreten sein.

 

Eine der diesjährigen Preisträgerinnen ist die Tänzerin Caroline Matthiessen, die seit 2005 festes Ensemblemitglied der Ballettcompagnie des Mainfranken Theaters Würzburg ist. Sie war dort unter anderem als Gerda in „Andersens Welt“, als Emily in „Die Rattenfalle“, als Julia in „Romeo und Julia“, als die Schneeeule in „Der Nussknacker“, als Mädchen in „Der Tod und das Mädchen“ und als Constanze in „Virtuosi“ auf der Bühne zu erleben.

 

Nach ihrem Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main unter der Leitung von Egbert Strolka arbeitete sie von 1995 – 1998 mit der „Jungen Ballettkompanie Hessen“ unter anderem mit James Sutherland und als Gast beim Hessischen Staatstheater Wiesbaden mit Ben van Cauvenberg. Seit August 1998 war sie am Theater der Stadt Bielefeld in zahlreichen Choreografien von Philip Landsdale, unter anderem als Ophelia in „Hamlet“, Swanilda in „Coppèlia“ und Odette/Odile in „Schwanensee“.

 

Im Juli 2002 wurde sie von der Zeitschrift ‚Theater-Pur‘ zur besten Nachwuchstänzerin gewählt und im Dezember 2006 erhielt sie den Förderpreis des Theaterfördervereins des Mainfranken Theaters Würzburg.

 

Am 28.September 2008 wird ihre Choreografie „Verklärte Nacht“ im Rahmen der Produktion „Körperklänge“ in den Kammerspielen des Mainfranken Theaters uraufgeführt.

 

*******

 

2. Sophia Brommer - Sopranistin am Theater Augsburg - wurde mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet.

 

Die mit je 5.000,- € dotierten Bayerischen Kunstförderpreise gehen in

diesem Jahr in der Sparte Darstellende Kunst an die Schauspieler Judith

Toth und Felix Rech sowie die Sänger Sophia Brommer und Reto Rosin. „Der

Bayerische Kunstförderpreis soll die jungen Künstler ermutigen, ihre

Bühnenkarriere weiterzuverfolgen und ihnen dabei helfen, einem breiteren

Publikum bekannt zu werden“, sagte der Minister. Die Sängerin Sophia

Brommer kam in der Spielzeit 2007/2008 an das Theater Augsburg. Die

Sopranistin verfüge über große Musikalität und ein sehr

charakteristisches und nuancenreiches Timbre. Neben ihrem musikalischen

Talent zeichne sie sich zudem durch eine besondere darstellerische

Begabung aus.

 

In der Spielzeit 2008/09 wird sie zunächst u. a. als Eurydike in

"Orpheus in der Unterwelt" und als Pamina in "Die Zauberflöte" zu hören

sein.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑