Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bayerisches Staatsschauspiel München | "3 Ringe – kein Lessing" Bayerisches Staatsschauspiel München | "3 Ringe – kein Lessing" Bayerisches...

Bayerisches Staatsschauspiel München | "3 Ringe – kein Lessing"

am 10.3., 12.4. und 3.5. im Marstall

 

Debatten um religiöse Toleranz und Integration – oder auch um entschiedene Abgrenzungen – sind in aller Munde. Doch in der Eile der Tagesaktualität verliert sich der Blick auf die Anfänge.

Dass jüdische und christliche Offenbarung einen gemeinsamen Ursprung haben, ist bekannt, doch auch der Koran enthält eine Reihe von Überlieferungen, die uns erstaunlich vertraut sind, und so wird schnell klar, dass heutige Diskussionen nur die Fortsetzung einer Jahrtausende alten Geschichte von Gemeinsamkeiten und Feindschaften sind. Viele Erzählungen im Alten und Neuen Testament sind denen im Koran nah verwandt. Aber wie legt man sie aus? Wie unterschiedlich ist ihre Bedeutung für die jeweilige Religion? Und dazu kommt die ewige und bis heute mit viel Blut bezahlte Frage: Wer hat ein Anrecht auf das Land, in dem sich noch immer Juden, Christen und Moslems so scheinbar unversöhnlich gegenüber stehen? Die Heiligen Bücher der drei Weltreligionen sind religiöse Offenbarungen, doch ihr Anspruch ist auch historisch und nicht zuletzt literarisch.

 

Der Münchner Historiker Michael Wolffsohn, streitbarer Kenner der Schriften, hat für den Marstall eine Reihe von drei Abenden zusammengestellt, die nach den Wurzeln suchen und überraschende Erkenntnisse versprechen. Die Lesungen aus Bibel und Koran verdeutlichen die literarische Schönheit und Wucht sowie die existenzielle Tiefe dieser Weltliteratur.

 

3 Ringe – kein Lessing

Judentum, Christentum, Islam: Texte und Kommentare

 

10. März 2010 1. Abend: Schöpfer und Schöpfung – Ein Gott als Dreiheit?

 

mit Lisa Wagner und Michael Wolffsohn

 

 

12. April 2010 2. Abend: Von Engeln, Männern, Jungfrauen und Altfrauen

 

mit Ulrich Beseler und Michael Wolffsohn

 

 

3. Mai 2010 3. Abend: »Abrahamiten« oder Wem gehört das Heilige Land?

 

mit Beatrix Doderer und Michael Wolffsohn

 

In Zusammenarbeit mit der Literaturhandlung.

 

Beginn 20.00 Uhr

 

Karten 9 €, Schüler- und Studentenkarten 6 €

Karten gibt es an den Kassen der Staatstheater, online oder unter 089 2185 1940

 

Vorverkauf einen Monat im Voraus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑