Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ben Jonson, "Volpone", Hans Otto Theater Potsdam Ben Jonson, "Volpone", Hans Otto Theater Potsdam Ben Jonson, "Volpone",...

Ben Jonson, "Volpone", Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 14. Mai ’11 › 19.30 Uhr, Neues Theater. -----

 

Volpone (»der Fuchs«) ist einer der reichsten Männer Venedigs. Tagtäglich wächst sein Besitz, denn er hat einen attraktiven Köder ausgelegt: die Nachricht von seinem nahenden Tod.

 

Äußerst überzeugend versteht er die Rolle des von unzähligen Beschwerden geplagten Todkranken zu spielen und damit Erbschleicher anzulocken. Wie die Aasgeier belagern ihn die geldgierigen Honoratioren der Stadt und versuchen, mittels teurer Geschenke für sich das Alleinerbe zu erbeuten.

 

Volpones kongenialer Gehilfe ist sein Diener Mosca (»die Schmeißfliege«), der in alle Richtungen intrigiert und taktiert, Versprechungen macht, neue Hoffnungen schürt, zu immer weitergehenden Gunstbezeugungen für den vermeintlich Sterbenden anstachelt und geschickt die Bewerber gegeneinander ausspielt.

 

Volpone und Mosca treiben ihr lustvoll-grausames Spiel so weit, dass der alte Corbaccio (»die Krähe«) bereit ist, seinen eigenen Sohn zu enterben, und der Kaufmann Corvino (»der Rabe«) seine eifersüchtig bewachte junge Frau zur Verfügung stellt, um Volpone einen allerletzten Lustgewinn zu verschaffen. Doch als Volpone durch Mosca öffentlich seinen Tod verkünden lassen will, geht er seinem eigenen Diener in die Falle …

 

»Volpone oder Der Fuchs« aus dem Jahr 1606 ist die bekannteste Komödie von Ben Jonson, dem bereits zu Lebzeiten erfolgreichen Zeitgenossen Shakespeares. Sie ist ein intelligenter Hochseilakt ohne doppelten Boden über den dunklen Abgründen einer verlogenen Gesellschaft, in der Geldgier alle moralischen Grundsätze über Bord wirft – intelligent, turbulent, bitterböse und überaus komisch.

 

Regie

› Tobias Wellemeyer

Bühne

› Harald Thor

Kostüme

› Ines Burisch

 

Besetzung

› Wolfgang Vogler

› Holger Bülow

› Jon-Kaare Koppe

› Michael Schrodt

› René Schwittay

› Eddie Irle

› Christoph Hohmann

› Andrea Thelemann

› Friedemann Eckert

› Simon Brusis

› Franziska Melzer

 

 

Vorstellungen

15. Mai ’11 › 19.30 Uhr

19. Mai ’11 › 19.30 Uhr

28. Mai ’11 › 19.30 Uhr

02. Juni ’11 › 19.30 Uhr

11. Juni ’11 › 19.30 Uhr

24. Juni ’11 › 19.30 Uhr

03. Juli ’11 › 17 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑