Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ben Jonson, "Volpone", Hans Otto Theater Potsdam Ben Jonson, "Volpone", Hans Otto Theater Potsdam Ben Jonson, "Volpone",...

Ben Jonson, "Volpone", Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 14. Mai ’11 › 19.30 Uhr, Neues Theater. -----

 

Volpone (»der Fuchs«) ist einer der reichsten Männer Venedigs. Tagtäglich wächst sein Besitz, denn er hat einen attraktiven Köder ausgelegt: die Nachricht von seinem nahenden Tod.

 

Äußerst überzeugend versteht er die Rolle des von unzähligen Beschwerden geplagten Todkranken zu spielen und damit Erbschleicher anzulocken. Wie die Aasgeier belagern ihn die geldgierigen Honoratioren der Stadt und versuchen, mittels teurer Geschenke für sich das Alleinerbe zu erbeuten.

 

Volpones kongenialer Gehilfe ist sein Diener Mosca (»die Schmeißfliege«), der in alle Richtungen intrigiert und taktiert, Versprechungen macht, neue Hoffnungen schürt, zu immer weitergehenden Gunstbezeugungen für den vermeintlich Sterbenden anstachelt und geschickt die Bewerber gegeneinander ausspielt.

 

Volpone und Mosca treiben ihr lustvoll-grausames Spiel so weit, dass der alte Corbaccio (»die Krähe«) bereit ist, seinen eigenen Sohn zu enterben, und der Kaufmann Corvino (»der Rabe«) seine eifersüchtig bewachte junge Frau zur Verfügung stellt, um Volpone einen allerletzten Lustgewinn zu verschaffen. Doch als Volpone durch Mosca öffentlich seinen Tod verkünden lassen will, geht er seinem eigenen Diener in die Falle …

 

»Volpone oder Der Fuchs« aus dem Jahr 1606 ist die bekannteste Komödie von Ben Jonson, dem bereits zu Lebzeiten erfolgreichen Zeitgenossen Shakespeares. Sie ist ein intelligenter Hochseilakt ohne doppelten Boden über den dunklen Abgründen einer verlogenen Gesellschaft, in der Geldgier alle moralischen Grundsätze über Bord wirft – intelligent, turbulent, bitterböse und überaus komisch.

 

Regie

› Tobias Wellemeyer

Bühne

› Harald Thor

Kostüme

› Ines Burisch

 

Besetzung

› Wolfgang Vogler

› Holger Bülow

› Jon-Kaare Koppe

› Michael Schrodt

› René Schwittay

› Eddie Irle

› Christoph Hohmann

› Andrea Thelemann

› Friedemann Eckert

› Simon Brusis

› Franziska Melzer

 

 

Vorstellungen

15. Mai ’11 › 19.30 Uhr

19. Mai ’11 › 19.30 Uhr

28. Mai ’11 › 19.30 Uhr

02. Juni ’11 › 19.30 Uhr

11. Juni ’11 › 19.30 Uhr

24. Juni ’11 › 19.30 Uhr

03. Juli ’11 › 17 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑