Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Benjamin Brittens Kinderoper Arche Noah im Staatstheater am Gärtnerplatz, MünchenBenjamin Brittens Kinderoper Arche Noah im Staatstheater am Gärtnerplatz,...Benjamin Brittens...

Benjamin Brittens Kinderoper Arche Noah im Staatstheater am Gärtnerplatz, München

Premiere Sonntag, 5. Juli 2009, 15:00 Uhr, Grosses Haus

 

Britten hat seine Kinderoper Arche Noah 1957 eigens für Kinder- und Erwachsenenstimmen geschrieben.

 

Mit einfach gehaltener, aber nie banaler Musik lässt sie nach dem Vorbild eines mittelalterlichen Mirakelspiels die biblische Geschichte der Errettung vor der Sintflut durch Noah und seine Arche entstehen und stellt dabei dankbare Aufgaben an die zahlreichen Kinder, die die Rettung suchenden Tierpaare darstellen.

 

Die Zusammenarbeit zwischen dem Gärtnerplatztheater und dem Münchner Pestalozzi-Gymnasium hat schon Tradition: Nach gemeinsamen Projekten wurde im Juli 2006 mit großem Erfolg die Oper für und mit Kindern Cinderella von Peter Maxwell Davies aufgeführt. Großen Spaß machte den Schülern dabei nicht nur, künstlerisch all das zu erleben, was Theater ausmacht, sondern darüber hinaus unter professionellen Bedingungen ein Stück auf eine richtige Bühne zu bringen. In dieser Spielzeit steht die Kinderoper Arche Noah von Benjamin Britten auf dem Programm. Orchestermusiker, Solisten und der Chor des Pestalozzi-Gymnasiums werden hier tatkräftig unterstützt von Solisten des Gärtnerplatztheaters.

 

Ensemblemitglied Florian Simson erstellte für die Münchner Aufführung eigens eine neue, kindgerechte Übersetzung des Werks.

 

Regie Nina Kühner

Musikalische Leitung Martin Wettges

Bühne und Kostüme Susanne Pische

 

Die Partien des Noah und seiner Frau werden von Julian Kumpusch und Rita Kapfhammer aus dem Gärtnerplatz-Ensemble übernommen. Alle übrigen Rollen, auch die Stimme Gottes liegen bei den beteiligten Schülern. Auch das Orchester setzt sich aus Schülern des Pestalozzi-Gymnasiums zusammen, unterstützt von sieben Musikern des Gärtnerplatz-Orchesters sowie dem Blockflötenensemble Unterhaching unter Leitung von Stefan Temmingh. Die musikalische Gesamtleitung hat Martin Wettges.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑