Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berg-Berndt-Preis 2010 für das Schauspiel Frankfurt Berg-Berndt-Preis 2010 für das Schauspiel Frankfurt Berg-Berndt-Preis 2010...

Berg-Berndt-Preis 2010 für das Schauspiel Frankfurt

Für seine »herausragenden Leistungen in der Kunst- und Kulturvermittlung für Kinder und Jugendliche« wird das Schauspiel Frankfurt vom Kuratorium Kulturelles Frankfurt (KKF) mit dem Berg-Berndt-Preis 2010 gewürdigt. Ausgezeichnet wurden drei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit:

das Familienstück ab 7 Jahren »Roter Ritter Parzival«, die Inszenierung »Peterchens Mondfahrt« der Performance­gruppe Showcase Beat Le Mot und »Die kleine Hexe«, ein Live-Hörspiel für Kinder ab 5 Jahren.

 

Die Verleihung der mit 2.000 Euro dotierten Auszeichnung findet am 30. Mai 2010 im Anschluss an die Vorstellung »Die kleine Hexe« statt. Die Laudatio hält Prof. Dr. Wolfgang Schneider, Vorsitzender der Inter­natio­nalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ).

 

Das Kuratorium Kulturelles Frankfurt e. V. engagiert sich seit 1957 für das

kulturelle Leben in Frankfurt am Main und ist Teil der Polytechnischen

Gesellschaft. Getragen von mehr als 400 Mitgliedern organisiert das KKF

ein umfangreiches kulturelles Programm. Zudem fördert der Verein

innovative Kulturprojekte und arbeitet mit städtischen Einrichtungen sowie

privaten Stiftungen und Vereinen zusammen.

 

Der Berg-Berndt-Preis geht zurück auf das Engagement der Vereinsmitglieder

Günter Berg und Dieter Berndt. Ihrem Wunsch folgend wird das in

den Verein eingebrachte Privatvermögen für die Förderung von Kindern

und Jugendlichen im Rahmen kultureller Projekte verwendet. In diesem

Sinne wurde der Preis 1983/84 erstmals vergeben und wird seit 2009

jährlich verliehen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑