Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bilanz: vier Wochen nach dem Brand in BochumBilanz: vier Wochen nach dem Brand in BochumBilanz: vier Wochen nach...

Bilanz: vier Wochen nach dem Brand in Bochum

„Wir spielen volles Programm!“ Rund vier Wochen nach dem Brand im Außenlager des Schauspielhauses Bochum hat Intendant Elmar Goerden ein positives Fazit der Hilfsaktionen und der Wiederaufbaumaßnahmen gezogen.

Es sei den Mitarbeitern des Schauspielhauses durch die „breite Unterstützung auf allen Ebenen“ sowie durch Improvisationstalent und einen enormen Kraftakt im ganzen Haus gelungen, die Brandschäden an den Bühnenbildern des laufenden Repertoires zu beheben, so dass das Publikum beim Besuch der Vorstellungen von den Auswirkungen des Brandes nichts bemerken werde – von derzeit zwei Ausnahmen abgesehen, auf die aber im Spielplan deutlich hingewiesen werde.

 

Wenn aber auch die für das Publikum sichtbaren Schäden behoben seien, so Elmar Goerden, werden die Auswirkungen des Brandes das Schauspielhaus noch in über viele Spielzeiten hinaus stark belasten – sowohl in finanzieller als auch in personeller Hinsicht. Zwar sei das Inventar versichert gewesen, doch seien zum einen nicht alle Schäden ersetzbar, zum anderen müsse das Schauspielhaus Mehrkosten für Logisitik und Personal aus eigenen Mitteln aufbringen.

 

Insgesamt sind nach dem Brand, bei dem das Materiallager, der Fundus, der Malersaal und zahlreiche Dekorationen zerstört worden waren, rund 23.000 Euro auf dem Spendenkonto eingegangen; die zahlreichen Sachspenden aus der Bevölkerung haben dazu beigetragen, eine Basis für den Wiederaufbau des Fundus zu legen. Insbesondere durch die praktische Unterstützung durch zahlreiche Theater in ganz Deutschland ist es gelungen, die Schäden an den Bühnenbildkonstruktionen soweit vordergründig zu beheben, dass der Spielbetrieb nicht beeinträchtigt ist. Als „Dankeschön an das Publikum“ möchte das Schauspielhaus indes nicht nur spielen, wie geplant – sondern darüber hinaus am 22. Oktober von 11 bis 17 Uhr zu einem großen Theaterfest einladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑