Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BONUSTRACK – die erste Open Stage im GRIPS BERLIN!BONUSTRACK – die erste Open Stage im GRIPS BERLIN!BONUSTRACK – die erste...

BONUSTRACK – die erste Open Stage im GRIPS BERLIN!

Am 6. Dezember 2012, 19.30 geht es los. -----

Ein neues Format für das GRIPS. Der GRIPS-Schauspieler Robert Neumann und –Hausmusiker Tom Keller träumen schon lange von dieser Idee, jetzt endlich dürfen sie bekannte Künstler, unbekannte Newcomer und das Publikum einladen, um die große GRIPS-Bühne am Hansaplatz zu stürmen!

Ab 6. Dezember gibt es 1x pro Monat BONUSTRACK, bewerben kann sich Künstler (ab 15 J.) aus allen Bereichen, die Devise ist: Gemeinsam Neues kreieren! Moderiert wird die Show von zwei Schauspielern, musikalisch-dramaturgisch begleitet von Tom Keller.

 

Mit BONUSTRACK geht es los zu neuen Ufern: Die „MS BONUS“ hat noch Plätze frei. Auf dieser Fahrt kann jeder zeigen, was er will – je ausgefallner umso besser, denn die MS BONUS sinkt – und zwar nur um einen Monat später, wie ein Phönix, in neuem Glanz zu erstehen. Moderiert wird die Fahrt von Kapitän Alessa Kordeck. Ihr Sidekick Robert Neumann bringt ein Repertoire von zehn Rollen mit und das Publikum bestimmt, in welcher Rolle er die Kreuzfahrt begleitet, während Thomas Keller zum Schiffsbar-Musiker wird. Und was wäre ein Schiff ohne seine Passagiere? Junge und gestandene Künstler suchen gemeinsam mit dem Publikum das Spontane und Unvorhersehbare. Ob Musik, Slampoesie, Schauspiel, Luftgitarre, Fotografie, Tanz, Live-Hörspiel, Zaubertricks, Puppenspiel, Beatboxing oder Wettkippeln – Rettung der MS BONUS ist unmöglich, dadurch wird für die Künstler alles möglich.

 

Die Idee scheint nicht nur für unbekannte Newcomer verlockend zu sein, denn auch die Schauspieler (und bekennenden GRIPS-Fans) Axel Prahl und Lars Eidinger, sowie der amtierende Deutsche Beatboxmeister Mando wollen unbedingt mitmachen - wann ist noch offen und würde auch nicht verraten werden!

 

Wer selbst auftreten will, kann sich anmelden bei bonustrack@grips-theater.de.

Konzeption und Leitung: Nora Hoch, Thomas Keller, Alessa Kordeck, Robert Neumann

 

Für Menschen ab 15 Jahre

Dauer 2 Stunden (eine Pause)

 

Januar 2013

10 DO 19.30

Februar 2013

13 MI 19.30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑