Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BREGENZER FESTSPIELE 2010: Künstler aus 31 Nationen treffen zum Probenstart am Bodensee einBREGENZER FESTSPIELE 2010: Künstler aus 31 Nationen treffen zum Probenstart...BREGENZER FESTSPIELE...

BREGENZER FESTSPIELE 2010: Künstler aus 31 Nationen treffen zum Probenstart am Bodensee ein

Sie sprechen Armenisch, Japanisch, Russisch, Deutsch und Englisch und reisen meist von weither an. Ihr Zuhause sind die großen Opernbühnen rund um den Globus, ihre gemeinsame Sprache ist die Musik. Die aus 31 Ländern stammenden Künstler der Bregenzer Festspiele treffen ab Ende dieser Woche am Bodensee ein, um ausgeruht zum Start der intensiven Probenzeit kommenden Montag auf der Bühne bereit zu stehen.

Zwei Tage und eine Nacht unterwegs

Mehr als 540 Sänger, Musiker, Tänzer und Stuntleute aus vier Kontinenten üben bis zur Eröffnung der 65. Ausgabe des Sommerfestivals am 21. Juli sieben Tage pro Woche für Aida und die weiteren Aufführungen. Die Wiener Symphoniker, seit Festivalgründung 1946 das sogenannte Hausorchester, proben zunächst separat in Wien und fahren erst zu den Endproben in der zweiten Juliwoche vor den Arlberg. Eine deutlich beschwerlichere Anreise hingegen muss das im sibirischen Nowosibirsk beheimatete Gastorchester MusicAeterna bewältigen: Die 22 Musiker werden zwei Tage und eine Nacht lang auf Reisen sein, um Österreich zu erreichen.

 

Techniker, Taucher und Theatermaler

Doch auch hinter den Kulissen steigt die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter scheinbar unaufhörlich an. Techniker, Taucher und Theatermaler sorgen abseits des Rampenlichts für sichere Proben und glanzvolle Bühnen-Kulissen. Während ganzjährig 60 Angestellte für das Sommerfestival arbeiten, befinden sich zur Premierenzeit insgesamt mehr als 1.500 Personen in Diensten des Kulturunternehmens am Bodensee.

 

Mehr als 200.000 Besucher erwartet

Die 28.000 Einwohner zählende Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz verwandelt sich während der Sommermonate an zahlreichen Plätzen zu einer gefühlten Metropole. Dann prägen in der Kleinstadt große Künstler, fremde Sprachen und Operngenuss vom Feinsten das ansonsten eher beschauliche Alltagsleben. Aber auch die mehr als 200.000 erwarteten Besucher sorgen bis zum Ende der Festspielzeit am 22. August für internationales Flair im Dreiländereck.

 

Drei Gourmet-Gutscheine zu gewinnen

Wer im Juni Festspiel-Tickets bucht, erhält mit etwas Glück einen kostenlosen Gourmet-Gutschein für ein prächtiges Dreigang-Menü vor oder nach der Aida-Vorstellung im Kulinarik-Zelt direkt beim Festspielhaus. Ein leckerer Aperitif ist selbstverständlich inklusive. Die Bregenzer Festspiele und evenTZ Festspielgastronomie verlosen drei Gutscheine unter allen Karten-Bestellungen für Aida, die im Juni 2010 eintreffen. Hier gehts zum -Büffet.

 

Die Bregenzer Festspiele 2010 finden statt vom 21. Juli bis 22. August. Tickets sind verfügbar unter Telefon 0043 5574 4076 sowie www.bregenzerfestspiele.com

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑