Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Britta Kampert übernimmt die interimistische Leitung am Vorarlberger Landestheater Bregenz Britta Kampert übernimmt die interimistische Leitung am Vorarlberger...Britta Kampert übernimmt...

Britta Kampert übernimmt die interimistische Leitung am Vorarlberger Landestheater Bregenz

Die Leitende Dramaturgin hat die künstlerische Leitung bis zum Ende der Spielzeit 2017/18 inne. Britta Kampert übernimmt nach dem Ausscheiden von Alexander Kubelka ab 1. November 2017 interimistisch die künstlerische Leitung des Vorarlberger Landestheaters. Damit hat das Haus am Kornmarktplatz erstmals eine Frau als Intendantin.

Die 44-jährige, die auch weiterhin die Aufgaben der Leitenden Dramaturgin wahrnimmt, hat die künstlerische Leitung bis zum Ende der Spielzeit 17/18 inne und wird eng mit dem kaufmännischen Geschäftsführer der Vorarlberger Kulturhäuser-Betriebsgesellschaft Werner Döring kooperieren.

 

Die Bekanntgabe der Entscheidung wurde von den Mitarbeitern des Theaters mit herzlichem Applaus quittiert. „Ich freue mich darauf, das auf hohem Niveau stehende Theaterprogramm mit der tatkräftigen Unterstützung aller Mitarbeiter weiterhin erfolgreich umzusetzen“, so Kampert.

 

Britta Kampert studierte Volkswirtschaftslehre und Dramaturgie. Nach ihrem Abschluss als Diplomdramaturgin arbeitete sie als rechte Hand des Betriebsdirektors am Schauspielhaus Bochum, bevor sie zunächst als Assistentin und dann als Dramaturgin ans Wiener Burgtheater ging. Weitere Stationen waren das Neumarkttheater in Zürich, das Volkstheater München und das Schauspielhaus Graz. Im Mai 2016 kam sie als Leitende Dramaturgin ans Vorarlberger Landestheater. Sie arbeitete u.a. mit den RegisseurInnen Anna Badora, Jan Bosse, Barbara Weber, Laurent Chétouane, Krystian Lupa und Christiane Pohle zusammen. Mit Julia Burger, Rudolf Frey, Maik Priebe und Hannes Rudolph setzte sie ihre bisherige Zusammenarbeit am Vorarlberger Landestheater fort.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑