Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Brooklyn Memoiren" von Neil Simon im Volkstheater Wien"Brooklyn Memoiren" von Neil Simon im Volkstheater Wien"Brooklyn Memoiren" von...

"Brooklyn Memoiren" von Neil Simon im Volkstheater Wien

Premiere 22. April 2016, 19.30, Volkstheater. -----

Brooklyn 1938: Seitdem die verwitwete Blanche mit ihren Töchtern bei ihrer Schwester Kate und deren Familie eingezogen ist, teilt sich die siebenköpfige Familie ein beengtes Zuhause.

Der räumlichen Knappheit wird mit Großmütigkeit begegnet und auf Alltagswidrigkeiten mit Zusammenhalt reagiert – doch die Armut wirft immer wieder Zunder in schwelende Konflikte. Und die Angewiesenheit aufeinander schlägt Funken.

 

Die sechzehnjährige Nora träumt vom Tanzen und von finanzieller Autarkie; Laurie leidet an Herzflattern. Der achtzehnjährige Stanley verspielt seinen Lohn, den die Familie zum Überleben braucht. Kate, das so fürsorgliche wie bestimmende Zentrum der Familie, drängt ihre Schwester Blanche sanft zurück auf den Heiratsmarkt. Vater Jack versucht mit zwei Jobs die Familie über Wasser zu halten und verliert den Mut nur angesichts der Nachrichten aus Europa, wo der Faschismus immer mehr Menschen in die Flucht treibt. Und Eugene, der pubertierende Sohn, erhält als rebellisch-heiterer Chronist das Familienleben für die Nachwelt – in seinen Memoiren, den "unglaublichen, phantastischen und intimsten Gedanken des Eugene Morris Jerome, aufgezeichnet in diesem, seinem fünfzehnten Lebensjahr, anno domini 1938, zu Brighton Beach, New York."

 

Der vielfach ausgezeichnete amerikanische Dramatiker und Drehbuchautor Neil Simon erinnert sich in "Brooklyn Memoiren" an seine eigene Kindheit zur Zeit der Großen Depression und des nahenden Kriegs. Mit seinem Porträt einer Familie in prekären Umständen schafft er ein Plädoyer für Humor und Solidarität.

 

Deutsch von Ursula Lyn

 

Regie Sarantos Zervoulakos

Bühne Thea Hoffmann-Axthelm

Kostüme Werner Fritz

Licht Paul Grilj

Dramaturgie Veronika Maurer

 

mit Rainer Galke (Jack), Anja Herden (Kate), Katharina Klar (Laurie), Kaspar Locher (Stanley), Nils Rovira-Muñoz (Eugene), Seyneb Saleh (Nora), Birgit Stöger (Blanche)

 

 

DI 26. APR 2016 19.30

 

18.45 Uhr Weißer Salon: Stückeinführung

SO 01. MAI 2016 19.30

 

DI 03. MAI 2016 19.30

 

MI 04. MAI 2016 19.30

 

MI 11. MAI 2016 19.30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑