Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren in Bonn „Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren in Bonn „Brüder Löwenherz“ von...

„Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren in Bonn

Premiere am 20.5.2007, 11.00 und 15.00 Uhr, JUNGES THEATER BONN, Hermannstr. 50-52, 53225 Bonn.

 

Karl Löwe ist neun Jahre alt und wird von allen nur ‚Krümel’ genannt. Krümel ist sehr krank, doch erst bei einem Gespräch seiner Mutter mit einer Bekannten, das er heimlich mithört, erfährt er, dass er wohl bald sterben muss.

Als er seinem großen Bruder Jonathan davon erzählt, tröstet der ihn. Der Tod sei nicht so schlimm, denn wenn man gestorben ist, kommt man in das Land Nangijala. Jeden Abend erzählt Jonathan seinem kleinen Bruder vom Land Nangijala - dem Land der Sagen und der Märchen, und sie malen sich gemeinsam aus, wie es sein wird, dort zu leben.

 

Und bald ist es soweit - Jonathan und Krümel treffen sich im Kirschtal in Nangijala, in dem alle Menschen friedlich zusammen leben. Dort ist es genau so wie Jonathan gesagt hat, es ist wie im Paradies. Doch Krümel merkt schnell, dass seltsame Dinge vor sich gehen, und lange kann Jonathan es nicht vor ihm verheimlichen: Der Frieden im Kirschtal ist bedroht. Im benachbarten Heckenrosental herrscht der grausame Tyrann Tengil, der dort alle Menschen versklavt hat und der jetzt auch das Kirschtal beherrschen will. Dabei helfen ihm seine gnadenlosen Soldaten und etwas, das schrecklicher ist als alles, was man sich in seinen furchtbarsten Phantasien ausmalen kann: Katla. Jonathan beschließt, mit den Bewohnern des Kirschtales gegen Tengil zu kämpfen…

 

Bühnenbearbeitung: Moritz Seibert & Marco Dott

Inszenierung: Marco Dott

Bühne: Laurentiu Tuturuga

Kostüme: Brigitte Winter

Empfohlen ab 7 Jahren

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑