Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Büchner: Danton, freies Feld" von Georg Büchner / Martin Jürgens - Vaganten Bühne Berlin"Büchner: Danton, freies Feld" von Georg Büchner / Martin Jürgens - Vaganten..."Büchner: Danton, freies...

"Büchner: Danton, freies Feld" von Georg Büchner / Martin Jürgens - Vaganten Bühne Berlin

Premiere Donnerstag den 29. August 2013 um 20 Uhr. -----

„Es lebe… Nieder mit…“ - In Zeiten der Revolution können die Urteile und Parolen wechseln wie im Fieber, und aus Gefährten werden Todfeinde. Das Ende Dantons unter der Guillotine war für Georg Büchner ein Zeichen für den „gräßlichen Fatalismus der Geschichte“, unter dem er sich „wie zernichtet“ fühlte.

Georg Büchner: Vor 200 Jahren wurde er geboren, und der Tod seines Protagonisten Danton liegt noch länger zurück. Dennoch sind uns beide weit voraus: mit ihrer Wut, weil alles immer so weiter geht wie bisher und nicht absehbar ist, „wie es anders werden soll“ und mit ihrer Einsicht, daß wir im Glauben, selbst Geschichte zu machen, nur Puppen sind, „von unbekannten Gewalten am Draht gezogen“.

 

Mit diesem Widerspruch gilt es zu leben und doch darauf zu bestehen, daß wir zu Lebzeiten ein Recht auf Genuß haben – allen „Polizeisoldaten“ der Tugend zum Trotz, ob sie sich nun auf Gott berufen oder wie Robespierre auf den Fortschritt der Menschheit.

 

Spielfassung und Regie: Martin Jürgens

Bühne: Olga Lunow

Kostüme: Petra Moser

 

mit: Christoph Bernhard, Regina Gisbertz, Katja Götz, Maximilian Held, Katharina Kwaschik & Maximilian Löwenstein

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑