Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Buchpräsentation "Nestroy bleibt!"von Peter Eschberg im Schauspiel FrankfurtBuchpräsentation "Nestroy bleibt!"von Peter Eschberg im Schauspiel FrankfurtBuchpräsentation...

Buchpräsentation "Nestroy bleibt!"von Peter Eschberg im Schauspiel Frankfurt

Am Sonntag, 9. September 2012 um 17 Uhr im Chagallsaal. -----

Pünktlich zum 150. Todesjahr des großen Theaterdichters Johann Nepomuk Nestroy hat Peter Eschberg in der Edition Steinbauer eine Würdigung des österreichischen Dramatikers herausgebracht: „Nestroy bleibt!“ lautet der Titel seines jüngst erschienen Buches.

Eschberg untersucht darin den oft mit Shakespeare verglichenen Komödiendichter Nestroy und die Auswirkungen, die seine Dichtung auf die deutschsprachige Literatur hatte – von Elfriede Jelinek bis hin zu Thomas Bernhard.

 

Peter Eschberg, geboren 1936 in Wien, sutdierte am Reinhardt-Seminar, Schauspieler an den Münchner Kammerspielen, am Theater an der Josefstadt, Schauspiel Frankfurt, an der Freien Volksbühne Berlin und der Schaubühne Berlin. Erste Inszenierungen erfolgten in Köln. Er war Leiter des Schauspiels Bonn und zwischen 1991 und 2001 Intendant des Schauspiel Frankfurt. Als Regisseur und Theaterleiter hat er Nestroy wiederholt auf die Bühne gebracht.

 

Im Rahmen einer Buchpräsentation lesen Peter Eschberg und der Schauspieler Peter Lerchbaumer. Außerdem werden Filmausschnitte mit Attila Hörbiger, Karl Paryla und Otto Tausig gezeigt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑