Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bunbury oder Ernst sein ist wichtig!" von Oscar Wilde, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Bunbury oder Ernst sein ist wichtig!" von Oscar Wilde, Theater Krefeld und..."Bunbury oder Ernst sein...

"Bunbury oder Ernst sein ist wichtig!" von Oscar Wilde, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 27. Oktober 2012, 20 Uhr, Theater Krefeld. -----

Wie wichtig es ist, Ernst zu sein, erfahren in dieser brillanten Komödie die beiden jungen Gentlemen Jack und Algy am eigenen Leib: Ihre beiden Angebeteten Gwendolen und Cecily bestehen darauf, nur einen Mann mit dem Namen Ernst ehelichen zu wollen!

Kurzerhand geben sich beide Herren bei ihrer jeweiligen Herzensdame als Jacks fiktiver Bruder Ernst aus … Das sorgt natürlich für einige Verwicklungen, als die Ladys feststellen müssen, dass sie anscheinend beide mit demselben Ernst verlobt sind!

 

Oscar Wildes letzte und berühmteste Komödie, die 1895 am Londoner St. James’ Theatre uraufgeführt

wurde, spielt auf grandiose Weise mit sich selbst bewahrheitenden Lügen und erlogenen Wahrheiten

ebenso wie mit erfundenen Identitäten und Erfindungen, die Realität werden. Sicher sind nur zwei

Dinge: Hier ist niemand, wer er zu sein scheint, und manchmal nicht mal der, für den er sich bislang

gehalten hat. Ernst zu sein ist eben wichtig!

 

Inszenierung: Thirza Bruncken

Bühne und Kostüme: Christoph Ernst

Dramaturgie: Barbara Kastner/Ulrike Brambeer

 

Mit: Felicitas Breest, Esther Keil, Eva Spott, Helen Wendt; Cornelius Gebert, Daniel Minetti, Paul

Steinbach, Bruno Winzen

 

Weitere Termine:

1. (19.30 Uhr); 11. (19.30 Uhr), 18. (16 Uhr), 23.11.; 14.12.2012; 8., 9., 12., 16.1.; 1.2.;

23.3.2013 (18 Uhr) Soweit nicht anders angegeben, beginnen die Vorstellungen um 20 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑