Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Carmen« von Georges Bizet - Anhaltisches Theater Dessau»Carmen« von Georges Bizet - Anhaltisches Theater Dessau»Carmen« von Georges...

»Carmen« von Georges Bizet - Anhaltisches Theater Dessau

Premiere am 8. November 2014 um 19 Uhr im Großen Haus. -----

Bizets Meisterwerk »Carmen« ist nicht nur eine der beliebtesten, sondern auch die meistgespielte Oper der Welt. Die Geschichte um den jungen Soldaten Don José und die Zigeunerin Carmen wird in der Dessauer Neuinszenierung als Lebensbeichte Josés, als Rückblick aus seiner Perspektive erzählt werden.

Don José soll die Zigeunerin Carmen wegen eines Vergehens ins Gefängnis bringen, lässt sie jedoch kurz nach ihrer ersten Begegnung fliehen. Aus Dankbarkeit gewährt sie ihm ein Rendezvous. José bricht alle Brücken hinter sich ab und schließt sich wie Carmen den Schmugglern an. Während José Carmen allein für sich haben will, besteht sie kompromisslos auf ihrer persönlichen Freiheit. Der Stierkämpfer Escamillo weckt Josés Eifersucht. Das Drama steuert auf die Katastrophe zu: In der Arena jubelt das Volk dem siegreichen Torrero zu. Draußen kommt es zur letzten, tödlichen Begegnung zwischen Carmen und José…

 

»Carmen« hatte bei ihrer Uraufführung 1875 in Paris einen schweren Start. Das Publikum war schockiert vom Realismus des Werkes, die Kritik verriss es als »in höchstem Maße unmoralisch«. Doch noch im selben Jahr begann mit der deutschsprachigen Erstaufführung an der Wiener Hofoper der internationale Siegeszug. Heute ist »Carmen« die populärste Oper weltweit und nun endlich wieder in Dessau zu erleben.

 

Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy

nach der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée

[in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln]

 

Musikalische Leitung: Daniel Carlberg

Inszenierung & Bühnenkonzept: Jana Eimer

Mitarbeit: André Bücker

Kostüme: Katja Schröpfer

Choreografische Mitarbeit: Joe Monaghan

 

Mit: Alexandra Joel, Rita Kapfhammer, Cornelia Marschall, Anne Weinkauf/Gerit Ada Hammer;

David Ameln, André Eckert, Adam Fenger, Ulf Paulsen, Marcel Reijans, Pawel Tomczak

Opernchor, Extrachor und Kinderchor des Anhaltischen Theaters

Anhaltische Philharmonie

 

Termine: 16.11.14, 19 Uhr | 28.11.14, 19 Uhr | 19.12.14, 19 Uhr |

04.01.15, 16 Uhr | 15.02.15, 17 Uhr | 22.03.15, 17 Uhr | 11.04.15, 17 Uhr | 01.05.15, 19 Uhr |

25.05.15, 17 Uhr

 

Tickets und Informationen unter: [0340] 2511 333 sowie unter www.anhaltisches-theater.de, an

der Theaterkasse (Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr) oder an unseren weiteren Vorverkaufsstellen

(Rathaus-Center und Tourist-Information Roßlau) sowie an allen ReserviX Vorverkaufsstellen.

 

__________________________________________

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑