Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Carmen" von Georges Bizet im Salzburger Landestheater "Carmen" von Georges Bizet im Salzburger Landestheater "Carmen" von Georges...

"Carmen" von Georges Bizet im Salzburger Landestheater

Premiere So, 18. Oktober 2015, 19 Uhr in der Felsenreitschule. -----

Carmen ist frei und unabhängig, leidenschaftlich und kompromisslos; sie lebt und liebt fern von jeglicher Gesellschaftskonvention. In einem Streit mit einer Kollegin wird sie handgreiflich und soll vom Soldaten Don José ins Gefängnis gebracht werden.

Doch dieser ist längst unsterblich in sie verliebt. Don José wird zunehmend von Carmen in die Illegalität geführt. Auch Micaela, ein Mädchen aus seiner Heimatstadt, kann ihn nicht davor bewahren. Als Carmen ihren Gefallen an ihm verliert und auch noch der erfolgreiche Torero Escamillo auf der Bildfläche erscheint, nimmt das Schicksal eine verhängnisvolle Wendung.

 

Basierend auf der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée, machten es sich die Librettisten Henri Meilhac und Ludovic Halévy zur Aufgabe, den »Carmen«-Stoff zu einer Oper umzuarbeiten. Zu Georges Bizets spanischen Rhythmen und traumhaften Melodien entspinnt sich ein Tanz auf dem Vulkan. »Ein im höchsten Maße unmoralisches Werk«, schrieben die Zeitungen nach der Premiere 1875. Doch bald darauf wurde »Carmen« zu einem Welterfolg in der Musikgeschichte. Unmoralisch ist diese Oper immer noch. Mehr noch: Das Eifersuchtsdrama wird gar zum Kriminalstück mit tödlichem Ausgang.

 

Für das Feuerwerk der Gefühle hat Operndirektor Andreas Gergen einen starken Ort gewählt, die Salzburger Festspiele öffnen ihre Bühne für eine spektakuläre Neuproduktion des Landestheaters: In den archaischen Arkaden der Felsenreitschule entwickelt er mit Bühnenbildner Peter J. Davison und der Kostümbildnerin Conny Lüders eine spektakuläre Produktion. Gemeinsam mit Musikdirektorin Mirga Gražinytė-Tyla entsteht ein Musiktheaterabend über menschliche Wege und Irrwege.

 

Oper in drei Akten / Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy / In französischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Mirga Gražinytė-Tyla

Dirigent Mirga Gražinytė-Tyla

Inszenierung Andreas Gergen

Choreographie Peter Breuer

Bühne Peter J. Davison

Kostüme Conny Lüders

Chorein­studierung Stefan Müller

Dramaturgie Svenja Gottsmann

 

Zuniga Raimundas Juzuitis

Don José Andeka Gorrotxategi

Escamillo Zachary Nelson

Dancairo Elliott Carlton Hines

Remendado Franz Supper

Frasquita Laura Nicorescu

Mercedes Rowan Hellier

Carmen Oksana Volkova

Micaela Elena Stikhina

Chor Chor und Extrachor des Salzburger Landestheaters

 

Tänzer Ballett des Salzburger Landestheaters

Orchester Mozarteumorchester Salzburg

 

Termine 21.10 / 23.10. / 26.10. / 30.10. / 03.11. / 05.11. / 07.11. / 10.11. / 14.11.2015

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑