Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Charles Gounods Oper „Faust“ in DüsseldorfCharles Gounods Oper „Faust“ in DüsseldorfCharles Gounods Oper...

Charles Gounods Oper „Faust“ in Düsseldorf

Die letzte Premiere in der RheinOperMobil

am Sonntag, dem 25. Februar 2007 um 19.30 Uhr.

Die letzte Neuproduktion für die Düsseldorfer RheinOperMobil, die noch bis zur Wiedereröffnung des Opernhauses am 7. April als Spielstätte dient.

Ausgehend vom besonderen Bühnenraum der ROM, hat der in Düsseldorf lebende Regisseur und Bühnenbildner Michael Simon seine Inszenierung entworfen.

Er verstärkt die bereits bestehende Nähe des Publikums zu den Solisten und die Konzen­tra­tion des reinen Spiels: „Die Seelenzustände der Protagonisten sollen sichtbar werden. Daher wollen wir die Figuren betrachten, als befänden sie sich unter einem Mikroskop.“

Simon fokussiert, was Charles Gounod und seine Librettisten in ihrer Oper bereits angelegt haben: Nicht der grüblerische Gelehrte Faust, sondern Marguerites Verführung und Fall stehen im Zentrum des Ge­schehens. Nataliya Kovalova verkörpert Marguerite, ein Gretchen unserer Zeit, das sich unschuldig und unerfahren, aber auch voller Neugier und Faszination auf das Spiel mit Faust (Steven Harrison) und seinem teufli­schen Drahtzieher (Sami Luttinen) einlässt.

So wie das Opernbuch, das die Librettisten Jules Barbier und Michel Carré geschickt aus Goethes „Faust“ herauslösten, trägt auch die Musik von Charles Gounod lyrisch-sentimen­tali­sche Züge und verleiht dem Werk seinen typisch französischen Charakter. Die 1859 in Paris uraufgeführte Oper wurde weltberühmt. Durch schöne, eingängige Melodien und grandiose Nummern für Solisten und Chor hat sie bis heute nichts von ihrer berauschenden Wirkungskraft verloren.

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Alexander Joel, dem Ersten Kapellmeister der Deutschen Oper am Rhein und designierten GMD des Staatstheaters Braunschweig. Das von Michael Simon entwor­fene Bühnenbild korrespondiert mit Kostümen von Steven Galloway und Videobildern von Ariane Andereggen.

Aufführungen: So 25.02. I Di 27.02. I Sa 03.03. I Di 06.03. I Do 08.03. ff

Tickets in denOpernshops Düsseldorf und Duisburg, unter Tel. 0211 / 89 25 211 und <link http: www.rheinoper.de>www.rheinoper.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑