Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Choreographen der Zukunft im RADIALSYSTEM V BerlinChoreographen der Zukunft im RADIALSYSTEM V BerlinChoreographen der...

Choreographen der Zukunft im RADIALSYSTEM V Berlin

Am 20. und 21. Februar 2010 um 20 Uhr präsentieren das RADIALSYSTEM V in der Reihe „Choreographen der Zukunft“ Soli und Duette des Ensembles Sasha Waltz & Guests. Gezeigt werden aktuelle Arbeiten von Jiri Bartovanec, Xuan Shi und Ninnian Zhou sowie – als special guest - im zweiten Teil des Abends eine Choreographie von Fabian Barba.

Die von Sasha Waltz & Guests entwickelte Programmreihe "Choreographen der Zukunft" be-gleitet Choreographen auf dem Weg in die internationale Spitze. Ziel der Förderung ist, dass sich Talente aus dem Umfeld der Compagnie Sasha Waltz & Guests in "vernetzter Selbständigkeit" frei entwickeln - mit der Möglichkeit zum Austausch mit ihren Mentoren Sasha Waltz und Jochen San-dig. 2008 startete die Programmreihe mit drei Premieren im RADIALSYSTEM V: Nach Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaolas Stück "Ars melancholiae" folgten erste eigene choreographische Arbeiten von Jiri Bartovanec, Xuan Shi und Niannian Zho.

 

Im Sommer 2008 wurde "Comedy" von Nasser Martin-Gousset gezeigt. 2009 waren im Rahmen des Festivals "Tanz im August" die Produktion "Aliens" von Luc Dunberry sowie die Uraufführung "Rückwärts" von Renate Graziadei und das Duett "Parallel" von den chinesischen Tänzerchoreographen Xuan Shi und Niannian Zhou zu sehen.

 

Als "Choreographen der Zukunft" sind nun erneut Jirí Bartovanec, Xuan Shi und Niannian Zhou sowie zum ersten Mal Fabian Barba im RADIALSYSTEM V zu erleben. Mit seinem zweiten Solo "Aneho" setzt der tschechische Tänzer und Choreograph Jirí Bartovanec fort, was er in seiner ersten eigenen Arbeit "When my mind is rocking I know it's 7" begann: Er begibt sich auf Spurensuche in seine Vergangenheit und beschäftigt sich mit den Wurzeln seiner Familie, die ihren Ursprung in Togo haben und weit verzweigt eine außergewöhnliche Geschichte erzählen. Für ihr Duett "Sound of Quin" ließen sich Xuan Shi und Niannian Zhou von einem der ältesten Musikinstrumente der Welt inspirieren: der klassischen chinesischen Griffbrettzither. Special Guest des Abends ist der aus Ecuador stammende Choreograph Fabian Barba mit seinem Stück "A Mary Wigman Dance Evening".

 

Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests im Rahmen des Förderprogramms "Choreographen der Zukunft", das von der BASF SE als Hauptsponsor gefördert wird. "A Mary Wigman Dance Evening" ist eine Produktion von K3 - Zentrum für Choreographie/Tanzplan Hamburg. Sasha Waltz & Guests wird gefördert aus Mitteln des Haupt-stadtkulturfonds.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑