Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Claudia Bauer und Philipp Preuss werden Hausregisseure am Schauspiel LeipzigClaudia Bauer und Philipp Preuss werden Hausregisseure am Schauspiel LeipzigClaudia Bauer und...

Claudia Bauer und Philipp Preuss werden Hausregisseure am Schauspiel Leipzig

Ab der Spielzeit 2015/16 werden zwei Hausregisseure zur künstlerischen Leitung des Schauspiel Leipzig gehören: Claudia Bauer und Philipp Preuss.

 

Claudia Bauer, die 1966 in Landshut geboren wurde, leitete von 1999–2004 das Theaterhaus Jena und war von 2005–2007 zusammen mit Enrico Lübbe als Hausregisseurin am Neuen Theater Halle engagiert. Sie machte sich an Theatern wie dem Staatstheater Stuttgart, den Münchner Kammerspielen, der Volksbühne Berlin und dem Schauspiel Hannover deutschlandweit einen Namen.

 

Ihre Leipziger Uraufführung von Wolfram Hölls „Und dann“ gehört zu den erfolgreichsten Inszenierungen der aktuellen Spielzeit 2013/14 und wurde gleich zu allen drei bedeutenden deutschen Festivals für Gegenwartsdramatik eingeladen: Zu den Mülheimer Theatertagen, dem Heidelberger Stückemarkt und den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin.

 

Philipp Preuss wurde 1974 in Bregenz geboren und studierte Regie und Schauspiel am Mozarteum Salzburg. Seit 2001 arbeitet er als freier Regisseur und bildender Künstler. Seine Inszenierungen liefen u.a. am Schauspielhaus Bochum, am Schauspiel Frankfurt und am DT Berlin. Jüngst wurde er mit dem Publikumspreis und dem Preis der Jugendjury des NRW-Theatertreffens ausgezeichnet.

 

In der aktuellen Spielzeit inszenierte er sehr erfolgreich „Der Reigen oder Vivre sa vie“ nach Arthur Schnitzler und Jean-Luc Godard in Leipzig. In der kommenden Spielzeit wird er neben seiner Inszenierung von Heiner Müllers „Wolokolamsker Chaussee I-V“ am Schauspiel Leipzig auch am Schauspiel Frankfurt, der Schaubühne Berlin und dem Residenztheater München arbeiten.

 

 

 

Intendant Enrico Lübbe: „Ich freue mich, ab der Spielzeit 2015/16 mit Claudia Bauer und Philipp Preuss zwei renommierte Regisseure fest ans Schauspiel Leipzig binden zu können, die dem Haus künstlerische Impulse geben werden.“

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑