Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
COCOONDANCE JUNIOR COMPANY: THEY MIGHT BE GIANTS - Eine Kooperation von CocoonDance mit THEATER BONNCOCOONDANCE JUNIOR COMPANY: THEY MIGHT BE GIANTS - Eine Kooperation von...COCOONDANCE JUNIOR...

COCOONDANCE JUNIOR COMPANY: THEY MIGHT BE GIANTS - Eine Kooperation von CocoonDance mit THEATER BONN

Premiere Mittwoch, 30. Januar 2013, 19.30 Uhr, Kammerspiele, Am Michaelshof 9, 53177 Bonn - Bad Godesberg. -----

Ein neues Ensemble in Bonn hat seine Arbeit aufgenommen! Mit der notwendigen Förderung ist der Traum einer Junior Company und einer ersten Premiere in Kooperation mit dem Theater Bonn wahrgeworden!

Die Idee: Professionelle Künstler erarbeiten gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen ein Tanzprojekt nach künstlerischen Gesichtspunkten – und einer Arbeitsweise, gleich ob Kinder oder professionelle Tänzer auf der Bühne agieren. Ein Konzept, dem die Schulprojekte von CocoonDance seit 2006 folgen. Die Idee eines tiefgreifenden und kontinuierlichen Projektes außerhalb des schulischen Rahmens ist seither weiter gewachsen und gereift.

 

Die Einzigartigkeit dieses Projektes liegt in der Umsetzung und der Erarbeitung mit den Kindern und Jugendlichen. Es gibt kein Casting, jeder ist Willkommen, dies führt zu einem Spiegelbild unserer Gesellschaft. Die professionellen Künstler und die teilnehmenden Kinder arbeiten auf Augenhöhe.

 

Mit der Junior Company wird ein Entwicklungsraum für circa 20 bis 30 Heranwachsende zwischen 8 und 18 Jahren geschaffen, in dem ein Bewusstsein für die eigene Kreativität, Ausdrucksform und -sprache entstehen kann. In diesem Entwicklungsraum ist es möglich, eigene Geschichten zu erfinden, zu choreographieren und unter Anleitung eines professionellen Teams zu erfahren, was es bedeutet künstlerisch zu arbeiten. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit, in der die Stärken eines jeden in die Gestaltung einfließen ist die Basis dieser Arbeit, im Mittelpunkt steht jedoch vor allem das Künstlerische. „Hier wird mit dem umgegangen, was jeder kann und jeder kann etwas. Kreativität und eigenverantwortliches Handeln im Team stehen im Zentrum. Ein Plädoyer für die Zusammenarbeit von professionellen Künstlern mit Schulen …“, wie die Jury des Berliner Theatertreffen der Jugend 2008 anlässlich des zweiten Projekts „Wait to be seated – KATZENTISCH“ urteilte.

 

Angelegt ist das Projekt zunächst auf drei Jahre, mit jeweils einer abendfüllenden Produktion pro Jahr und dem letztlichen Ziel eines eigen verantwortlich erstellten Projekts der Ensemblemitglieder selbst. Nach einer ersten Erprobungsphase, in der jeder herausfinden konnte, ob dauerhaft Spaß am Tanz und Theater besteht, begann die konkrete Probenarbeit mit denjenigen, die sich verbindlich für das Aufführungsprojekt entschieden im August 2012. Nach wöchentlichen Trainingsstunden, Workshops, Proben und öffentlichen „Showings“ wie bei „dynamo – junge tanzplattform“ (Köln) und im im Theater im Ballsaal ist am Mittwoch, den 30. Januar 2013 jetzt die erste abendfüllende Produktion in den Kammerspielen von THEATER BONN zu erleben.

 

Die Aufführung folgt den Themen Inbesitznahme einer etablierten, traditionsreichen Theaterbühne durch eine neue Generation und das Thema der Verwandlung auf der Bühne.

 

Choreografie: Rafaële Giovanola in Zusammenarbeit mit Marcelo Omine und den Mitgliedern des Ensembles // Dramaturgie: Rainald Endraß // Musik: Jörg Ritzenhoff // Ausstattung: Annika Ley

 

Weitere Infos zur Junior Company: www.cocoondance.de/kulturelle-bildung/index.html

 

Sonntag, 03. Februar, 16.00 Uhr (Familienvorstellung), Kammerspiele Bonn

Montag, 04. Februar 11.00 Uhr (Schulvorstellung), Kammerspiele Bonn

Sonntag, 24. Februar, 18:00 Uhr, COMEDIA Theater, Köln

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑