Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Competizione dell’Opera Internationaler Gesangswettbewerb im Theater BremenCompetizione dell’Opera Internationaler Gesangswettbewerb im Theater BremenCompetizione dell’Opera ...

Competizione dell’Opera Internationaler Gesangswettbewerb im Theater Bremen

vom 28. August bis 10. September 2009

 

Einer der renommiertesten Gesangswettbewerbe der Welt ist wieder auf der Suche nach den großen Talenten der Opernwelt. 1996 begann die Erfolgsgeschichte des internationalen Gesangswettbewerbs der italienischen Oper „Competizione dell’ Opera“ und mittlerweile gehört er zu den weltweit größten Wettbewerben seiner Art.

Aus bisher 607 Bewerbern konnten bereits 120 hochbegabte Sängertalente aus 40 Nationen ausgewählt werden. Viele von ihnen reisen aus den großen Metropolen, wie zum Beispiel Moskau, Mexiko D.F, Buenos Aires, Seoul, Singapur, Peking und New York, an, um am Theater Bremen vom 28.-30 August zum Halbfinale anzutreten. Dies ist einer bisher einzigartigen Kooperation der Semperoper Dresden, der Bremer Philharmoniker, des Theater Bremen und dem Musikfest Bremen zu verdanken. Der Eintritt für die beiden Runden des Semifinales ist frei.

 

In einer großen italienischen Operngala am 4. September um 19.30 Uhr präsentieren sich die zehn Finalisten im Theater am Goetheplatz.

 

Am 6. September kehren die zehn Besten nach Dresden, der Heimat des Competizione dell’ Opera zurück und singen in der Semperoper um den ersten Platz. Die prominent besetzte Jury besteht aus Opernintendanten, Festivalleitern, Agentur- und Medienvertretern sowie berühmten Sängern. Diese einzigartige Jury eröffnet allen jungen Talenten den Zugang zu einem Netzwerk, das ihnen alle Chancen für den Sprung in eine internationale Karriere bietet.

 

Viele Gewinner der letztjährigen Wettbewerbe erfreuen sich mittlerweile illustrer internationaler Karrieren. So sang der Tenor Russell Thomas den Termino in „Die Zauberflöte“ an der New York Met und die Sopranistin Maria Josè Siri debütierte im Juli 2009 an der Mailänder Scala als Aida.

 

Der Gesangswettbewerb wird von der Hypovereinsbank, BELUGA Shipping, der OHB Technology und der Karin und Hollweg Stiftung unterstützt.

 

Abschließend findet am 10. September das Preisträgerkonzert im Theater am Goetheplatz statt. Die Bremer Philharmoniker spielen unter der Leitung von Markus Poschner das Finalkonzert in der Semperoper, wie auch auf der Operngala mit den Preisträgern und den Finalisten im Theater Bremen.

 

Neben attraktiven Sonderpreisen ist 2009 wieder ein Preisgeld in Gesamthöhe von 25.000€ ausgelobt, über den Publikumspreis können Sie mitentscheiden. Seien Sie dabei, wenn die neuen Opernstars die Bühnen dieser Welt erobern!

 

Termine:

 

28.-29.8.09 Semifinale 1. Runde im Neuen Schauspielhaus

 

28.8.09: 11 – 18 Uhr; Eintritt frei

 

29.8.09: 10 – 16 Uhr; Eintritt frei

 

30.8.09 Semifinale 2. Runde im Theater am Goetheplatz

 

Beginn: 19.30 Uhr; Eintritt frei

 

4.9.09 Finalistenkonzert im Theater am Goetheplatz

 

Beginn: 19.30 Uhr

 

6.9.09 Finalkonzert in der Semperoper Dresden

 

Beginn: 11.00 Uhr

 

10.9.09 Preisträgerkonzert im Theater am Goetheplatz

 

Beginn: 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑