Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Così fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart, Volkstheater Rostock„Così fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart, Volkstheater Rostock„Così fan tutte“ von...

„Così fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart, Volkstheater Rostock

PREMIERE Sonntag, 9. Februar 2014, 18:00 Uhr, Großes Haus. -----

Zwei junge Frauen und zwei junge Männer sind auf der Suche nach „echten Gefühlen“. Ausgehend von der Wette mit einem lebenserfahrenen Freund begeben sich Ferrando und Guglielmo auf die Suche nach den Grenzen zwischen Schein und Sein, zwischen Beständigkeit und Amüsement, zwischen tiefer Liebe und flüchtigem Begehren.

Ihre Freundinnen Fiordiligi und Dorabella nutzen auf den Rat ihrer Beraterin Despina andere Strategien: Sie wollen treu sein und bleiben – trotzdem folgen sie ihrer erotischen Neugier.

 

Als lasziv, frivol, zynisch wurde Mozarts „komische Oper“ nach der Uraufführung 1790 in Wien betrachtet. Erst mit Beginn des 20. Jahrhunderts setzte sich die Originalfassung durch. Seither ist „Così fan tutte“ beim Publikum ebenso beliebt wie „Die Hochzeit des Figaro“ oder „Don Giovanni“.

 

Mozarts Musik dringt tief in die Charaktere seiner Spielfiguren - sie entlarvt geheime Wünsche, selbsttrügerische Absichten und verworfene Vorsätze: Aus der „komischen Oper“ wird eine „Comédie humaine“.

 

Musikalische Leitung: Florian Krumpöck

Regie: Babette Bartz

Ausstattung: Falk von Wangelin

Choreinstudierung: Stefan Bilz

 

Darsteller: Regina Riel (Fiordiligi), Takako Onodera (Dorabella), Mark Sampson (Guglielmo), Garrie Davislim (Ferrando), Theresa Grabner (Despina), Olaf Lemme (Don Alfonso)

Opernchor des Volkstheaters Rostock

Norddeutsche Philharmonie Rostock

 

Nächste Termine: 12. Februar, 15:00 Uhr sowie 21. Februar 2014, 19:30 Uhr, Großes Haus

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑