Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Cyrano de Bergerac" von Edmond Rostand im Theater Plauen-Zwickau "Cyrano de Bergerac" von Edmond Rostand im Theater Plauen-Zwickau "Cyrano de Bergerac" von...

"Cyrano de Bergerac" von Edmond Rostand im Theater Plauen-Zwickau

Premiere 23. September 2017 um 19.30 Uhr im Vogtlandtheater Plauen. -----

Cyrano de Bergerac ist ein herausragender Fechter und Poet, doch er hat eine überdimensional große Nase. So „entstellt“ wagt er es nicht, seiner Cousine Roxane seine Liebe zu gestehen. Diese liebt Christian de Neuvillette, der wie Cyrano bei den Gascogner Kadetten dient.

Jedoch fehlt dem Schönling geistiger Witz und so beschließt Cyrano, ihm bei seiner Werbung um Roxane zu helfen. Damit durchkreuzt er die Pläne des Grafen Guiche, der die junge Frau zu seiner Geliebten machen möchte. Wutentbrannt beordert der Graf die Gascogner Kadetten an die vorderste Front. Von dort schickt Cyrano in Christians Namen täglich zwei Briefe an die geliebte Roxane.

 

Kurz vor der entscheidenden Schlacht erscheint diese plötzlich selbst im Feldlager und gesteht, dass sie nicht länger Christians schönes Gesicht, sondern vielmehr den schönen Geist liebe, der aus seinen Briefen spricht...

 

Die romantische Komödie von Edmond Rostand wurde 1897 in Paris uraufgeführt. Sie bezieht sich auf den gleichnamigen französischen Schriftsteller, der im 17. Jahrhundert lebte und bis heute als Freigeist und Utopist gilt.

 

Übersetzung und Bearbeitung von Angelica Ladurner ¬ ab 12 Jahren

 

Regie Gilbert Mieroph

Bühne/Kostüme Luisa Lange

Musik Ludger Nowak

Kampfchoreografie Peter Theiss

Dramaturgie Karima Wolter

 

Cyrano de Bergerac Daniel Koch

Roxane Nadine Aßmann

Christian de Neuvilette ¬ Vicomte de Valvert ¬ Wegelagerer Leonard Lange

Graf Guiche ¬ Musketier Theo Plakoudakis a. G.

Hauptmann Castel-Jaloux Peter Princz

Ragueneau ¬ Kapuziner Michael Schramm

Duenna ¬ Zweiter Kadett ¬ Zweite Nonne Else Hennig

Montfleury ¬ Lise ¬ Erster Kadett ¬ Erste Nonne Julia Hell

 

Statisten Marcel Degenkolb ¬ René Krohn ¬ André Kuntze ¬ Oliver Kühn ¬ Andreas Nahrendorf ¬ Mario Raßloff ¬ Jörg Teichmann ¬ Marco Teichmann ¬ Lothar Vigelahn ¬ René Weidlich

 

Vorstellungen Plauen ¬ Vogtlandtheater

23.09.2017 ¬ 19:30 Uhr Premiere

08.10.2017 ¬ 18:00 Uhr

07.11.2017 ¬ 19:30 Uhr

17.11.2017 ¬ 19:30 Uhr

16.12.2017 ¬ 19:30 Uhr

04.02.2018 ¬ 15:00 Uhr

 

Tel

[03741] 2813-4847/-4848

Mail

service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑