Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dancing in the Park in MannheimDancing in the Park in MannheimDancing in the Park in...

Dancing in the Park in Mannheim

Zum ersten Mal folgt Kevin O’Day-Ballett Mannheim am 25. Juli einer Einladung auf die Seebühne des Luisenparks. Kevin O’Day und Dominique Dumais haben für den Seebühnenzauber einen exklusiven Auftritt mit einem ganz besonderen Programm zusammengestellt:

In der stimmungsvollen Atmosphäre eines Sommerabends auf der Seebühne des Mannheimer Luisenparks schöpfen sie aus dem gesamten Repertoire der Bestseller Delta Blues, Chansons und Résonances Chopin, aber auch aus den großen Opernhaus-Produktionen mit klassischer Musik – mitreißend, eindrucksvoll, berührend bei diesem einmaligen Dancing in the Park.

 

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit: Chansons

 

Nur noch zweimal in dieser Spielzeit zeigt Kevin O’Day-Ballett Mannheim Dominique Dumais’ Ballett Chansons: Die Choreografin taucht mit ihrer intensiven und direkten Bewegungssprache in den Kosmos des Chansons ein: Warmherzig oder grotesk, realistisch oder surreal, anarchistisch oder moralisch, ironisch oder liebenswürdig – das Chanson ist das authentische Dreiminutenkunstwerk, musikalisch vielfältig, meist konzentriert auf den poetischen Text und seine Interpretation.

 

„Für die zwei Stunden des Programms werden wir Komplizen dieser Geschichten von kleinen und großen Dingen des Menschseins […]. In Dominique Dumais’ Ballett wird das Chanson zum Katalysator für eine getanzte Geschichte des Lebens.“ schrieb die Stuttgarter Zeitung zur Premiere.

 

Am 22. und 27. Juli ist Chansons wieder im Schauspielhaus zu sehen.

 

Die nächsten Termine

Mi, 22. Juli, 20 Uhr, Chansons

Sa, 25. Juli, 20 Uhr, Dancing in the Park, Seebühne Luisenpark (Gastspiel beim Seebühnenzauber, Ticketinfo: 0621 10 10 11)

Mo, 27. Juli, 19.30 Uhr, Chansons zum letzten Mal in dieser Spielzeit

 

Kartentelefon: 0621.1680 150

 

www.nationaltheater-mannheim.de

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑