Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dancing in the Park in MannheimDancing in the Park in MannheimDancing in the Park in...

Dancing in the Park in Mannheim

Zum ersten Mal folgt Kevin O’Day-Ballett Mannheim am 25. Juli einer Einladung auf die Seebühne des Luisenparks. Kevin O’Day und Dominique Dumais haben für den Seebühnenzauber einen exklusiven Auftritt mit einem ganz besonderen Programm zusammengestellt:

In der stimmungsvollen Atmosphäre eines Sommerabends auf der Seebühne des Mannheimer Luisenparks schöpfen sie aus dem gesamten Repertoire der Bestseller Delta Blues, Chansons und Résonances Chopin, aber auch aus den großen Opernhaus-Produktionen mit klassischer Musik – mitreißend, eindrucksvoll, berührend bei diesem einmaligen Dancing in the Park.

 

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit: Chansons

 

Nur noch zweimal in dieser Spielzeit zeigt Kevin O’Day-Ballett Mannheim Dominique Dumais’ Ballett Chansons: Die Choreografin taucht mit ihrer intensiven und direkten Bewegungssprache in den Kosmos des Chansons ein: Warmherzig oder grotesk, realistisch oder surreal, anarchistisch oder moralisch, ironisch oder liebenswürdig – das Chanson ist das authentische Dreiminutenkunstwerk, musikalisch vielfältig, meist konzentriert auf den poetischen Text und seine Interpretation.

 

„Für die zwei Stunden des Programms werden wir Komplizen dieser Geschichten von kleinen und großen Dingen des Menschseins […]. In Dominique Dumais’ Ballett wird das Chanson zum Katalysator für eine getanzte Geschichte des Lebens.“ schrieb die Stuttgarter Zeitung zur Premiere.

 

Am 22. und 27. Juli ist Chansons wieder im Schauspielhaus zu sehen.

 

Die nächsten Termine

Mi, 22. Juli, 20 Uhr, Chansons

Sa, 25. Juli, 20 Uhr, Dancing in the Park, Seebühne Luisenpark (Gastspiel beim Seebühnenzauber, Ticketinfo: 0621 10 10 11)

Mo, 27. Juli, 19.30 Uhr, Chansons zum letzten Mal in dieser Spielzeit

 

Kartentelefon: 0621.1680 150

 

www.nationaltheater-mannheim.de

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑