Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Dans le nuage avec Heiner Goebbels.“ Heiner Goebbels im Mittelpunkt der Biennale Musique en Scène 2014 in Lyon, Frankreich„Dans le nuage avec Heiner Goebbels.“ Heiner Goebbels im Mittelpunkt der...„Dans le nuage avec...

„Dans le nuage avec Heiner Goebbels.“ Heiner Goebbels im Mittelpunkt der Biennale Musique en Scène 2014 in Lyon, Frankreich

5.-29. März 2014. -----

Das Festival präsentiert in der bisher größten Retrospektive des Künstlers unter anderem die Produktionen Max Black, Suite for Sampler and Orchestra und Surrogate aus Surrogate Cities, Songs of wars I have seen, Stifters Dinge, I went to the house but did not enter und die Installation Genko-An 69006.

 

Das interdisziplinäre Festival gibt damit in seinem vierwöchigem Programm aus Musiktheater, Konzerten, Ausstellungen und Foren einen einzigartigen Einblick in Heiner Goebbels‘ künstlerische Arbeit. Seit 1992 bringt die Biennale Musique en Scène in Lyon unterschiedliche Künstler und Disziplinen an verschiedensten Orten der Stadt zusammen.

 

Die Thematik des Festivals

 

Die Biennale „Musique en Scène“, Lyon, erkundet eine der symbolträchtigsten Formen der gegenwärtigen Internet-Entwicklung: die Wolke /Cloud. Wolken und Nebel haben schon immer einen besonderen Platz in der Kunstgeschichte beansprucht, vor allem auf Grund ihrer spirituellen und symbolischen Dimension in der Kunst aus Fernost oder des Abendlandes, in der Vergöttlichung und zeitgleichen Hemmungslosigkeit in den Gemälden des Barock, in der erhabenen Unendlichkeit der Wolkenmeere der Romantik, oder in den nebligen Atmosphären diverser Impressionisten. Im digitalen Zeitalter wird die Wolke noch weitaus komplexer als eine simple Bewegung von leicht-strahlenden

Wasserteilchen wahrgenommen.

 

Nach der Massengesellschaft, formieren sich mittlerweile neue Figuren einer polymorphen Vernetzung. Diesem Thema widmet sich die diesjährige Biennale Musiques en Scène. Über die eingeladenen Künstler wird ein Schwerpunkt auf multidisziplinäre Werke gelegt: Kreationen in Netzwerken, welche die unterschiedlichen Künste beinhalten und auf unterschiedlichste Weise zusammenwirken lassen.

 

Dies ist auch eines der Anliegen des Schaffens von Heiner Goebbels, dem Protagonisten des Festivals, der in seinem Werk die unterschiedlichsten künstlerischen Disziplinen verknüpft und somit ein Paradebeispiel der Figur der Wolke ist. Als ein außergewöhnlicher Kenner seiner Zeit spielt Heiner Goebbels regelmäßig mit dem Gegensatz von Aktuellem und Zeitlosen und schafft es dabei gekonnt, einen Bogen zwischen Technik und Inspiration zu schlagen. Um dem Publikum die Arbeit Heiner Goebbels in seiner Vielschichtigkeit vorstellen zu können, organisiert die Biennale Musiqes en Scène 2014 die bislang größte Retrospektive seines Werks.

 

Die diesjährige Biennale findet an mehr als 20 kulturellen Institutionen in und außerhalb Lyons statt: Konzertsäle, Theater, Museen, Kunsthochschulen, Gärten, Cafés, Plätze und Straßen werden allesamt zu Schauplätzen des gemeinsamen Austausches zwischen Künstlern und Zuschauern. Dabei kann sich während der vierwöchigen Veranstaltung jeder seinen ganz persönlichen Eindruck von der Wolke machen. Das komplette Programm ist über folgende Adresse verfügbar:

 

drive.google.com/file/d/0B3dZWa_v7kMuMXYyNFE2RUEyQ2s/edit

 

Ausgewählte Veranstaltungen:

Konzerte und Inszenierungen von/unter Beteiligung von Heiner Goebbels

 

I went to the house but did not enter

6. – 8. März, 20h

Théâtre national populaire, Villeurbanne

Hilliard Ensemble

Szenisches Konzert

Chants des guerres que j’ai vues

(Songs of Wars I have seen)

11. – 15. März, 20h

Théâtre des Célestins

Ensemble Orchestral Contemporain Lyon

Leitung : Pierre-André Valade

Stifters Dinge

13. – 15. März, 20h

Théâtre national populaire, Vielleurbanne

Musiktheater

De l’expérience des choses

(Von der Erfahrung der Dinge)

18. März, 20h30

Le Toboggan – Décines

Regie : Marc Perroud

Dokumentarfilm

Entre le cristal … et la fumé

(u.a. mit der Sampler Suite, 1994)

20. März, 20h

Auditorium de Lyon

Konzert

Max Black

21. – 22. März, 20h

Théâtre de la Renaissance – Oullins

Musiktheater

Soirée Cumulus

(u.a. Surrogate, 1994, Ausschnitt aus Surrogate Cities)

29. März, 20h

Théâtre de la Croix-Rousse

Konzert

Installationen und Ausstellungen mit Heiner Goebbels

Listen profoundly

(u.a. mit Genko-An 69006)

Feldman, Langheinrich, Goebbels

5. März – 13. April

Musée d’art contemporain de Lyon

Kontakt und Information :

Mariadele Gorgoglione

 

Weitere Informationen unter www.bmes-lyon.fr.

 

Heiner Goebbels ist Künstlerischer Leiter der Ruhrtriennale 2012/2013/2014. Seine dritte und letzte Saison der Ruhrtriennale beginnt am 15. August und endet am 28. September 2014. Die Ruhrtriennale wird am 15. August 2014 mit Heiner Goebbels Inszenierung von Louis Andriessens Musiktheaterarbeit De Materie in der Duisburger Kraftzentrale eröffnet.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 20 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑