Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS 6. FESTIVAL PANOPTIKUM in NürnbergDAS 6. FESTIVAL PANOPTIKUM in NürnbergDAS 6. FESTIVAL...

DAS 6. FESTIVAL PANOPTIKUM in Nürnberg

Vom 9. bis 14. Februar 2010 veranstaltet das Theater Mummpitz

in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Augsburg die bereits sechste Ausgabe des Kindertheaterfestivals panoptikum.

In Nürnberg werden in knapp 40 Vorstellungen im Theater Mummpitz im Kachelbau und fünf weiteren Spielstätten zehn Inszenierungen aus sieben europäischen Ländern sowie zehn Nürnberger bzw. bayerische Produktionen präsentiert - spannende und an- und aufregende Einblicke in das zeitgenössische Theater für junge Zuschauer sind garantiert!

 

Die Bandbreite der Genres reicht vom 'klassischen' Schauspiel über Tanz und Objekt- und Figurentheater hin zum Zusammenspiel von Theater und Bildender Kunst und macht die künstlerische Vielfalt des Kindertheaters bei unseren europäischen Nachbarn ebenso wie in der Region für junge und junggebliebene Zuschauer sinnlich erfahrbar. Im Rahmenprogramm findet unter dem Titel "Next Generation" eine Gesprächsreihe zur Kindertheaterdramaturgie statt, die Diskussion "Austausch über den Austausch" nimmt die Programmierung von Festivals unter die Lupe.

 

An den Start geht das diesjährige bayerisch-europäische Kindertheaterfestival am Dienstag, den 9. Februar – mit Reden und Musik um 18.30 Uhr und der ersten Festivalaufführung "Eine kleine Sonate" der dänischen Gruppe 38 um 20.00 Uhr. Um 21.30 Uhr gibt es noch ein Spektakel ganz besonderer Art: unter dem Titel "Versailles Reloaded" präsentieren die Pyromantiker aus Berlin auf der Freifläche vor dem Kachelbau eine eigens für diesen Anlass inszenierte Open-Air-Performance mit Feuerwerk und Theater – bei freiem Eintritt.

 

Das Internationale Programm

 

Der gemalte Garten (Il Giardino Dipinto) (Compagnia T.P.O. / Italien) - Eine virtuelle Reise durch Raum und Zeit, der die Kinder (und Erwachsenen) zur Entdeckung eines orientalischen Gartens einlädt. Eine spielerisch-theatrale Begegnung mit Kunst (4+)

 

Der kleine russische Zirkus (Zirk na Nitjach) (Teatr Kukolny Format / Russland) - Eine Zirkusshow mit Löwen, Kamelen, Clowns, Feuerspuckern und noch mehr – und das alles auf 2 x 2 Meter. Kleiner Zirkus - ganz groß (4+)

 

Ente, Tod und Tulpe (Theater Couturier & Ikkola / Deutschland) – Wolf Erlbruchs berührende und verspielte Geschichte über die Begegnung mit dem Tod - der so natürlich zum Leben gehört wie die Ente in das Wasser (5+)

 

Rotkäppchen (Nationaltheater Mannheim - Junge Oper / Deutschland) - Neue Musik für Kinder? Unbedingt – wenn mit Instrumenten, Stimmen und Körpern so gekonnt und neu erzählt wird (5+)

 

Aller Anfang – Schöpfungsgeschichten (Puppentheater Halle / Deutschland) – Am Anfang waren weder das Wort noch die Tat, sondern zwei geniale Figurenspieler, die die Welt auf ihre ganz eigene Art entstehen lassen (6+)

 

Eine kleine Sonate (En lille Sonate) (Gruppe 38 / Dänemark) - Eine Kartoffel wird zur Großmutter, eine Kartoffelpresse zum Wolf und ein lebendes Huhn ist auch dabei – nichts ist unmöglich in dieser "Rotkäppchen"-Version (7+)

 

Absolute Anfänger (fünfnachbusch / Schweiz) – Ein frech-vergnügliches Spektakel für zwei Eintagsfliegen und eine Spinne – und eine kurze Geschichte der Zeit (7+)

 

Echoa (Cie. Arcosm / Frankreich) – Wie klingt der Körper eines Tänzers? Wie tanzt ein Trommler? Die schöpferischen Möglichkeiten sind unerschöpflich und selten ist zeitgenössischer Tanz so vergnüglich (7+)

 

Im Schatten der Zeit (Skyggen af tid) (Carte Blanche / Dänemark) – Ein poetisches Crossover, das in die faszinierende Welt der Schatten eintaucht und in ausdrucksstarken Bildern das HIER zeigt (8+)

 

Rennen (Kopergietery / Belgien) – Ein rasantes Tanztheaterspektakel mit 20 Jungs und Männern zwischen 8 und 31 Jahren und eine furiose Beinarbeit, die selbst einem Usain Bolt einiges an Ausdauer abverlangen würde (12+)

 

Das Rahmenprogramm

 

Festivaleröffnung

Versailles Reloaded (Die Pyromantiker – Feuerwerktheater)

Next Generation (Diskussionen)

Austausch über den Austausch (Diskussion)

ASSITEJ 2011 (Ein Festival stellt sich vor)

panoptikum geht auf‘s Eis (Anmeldung erforderlich)

Festessen (Geschlossene Gesellschaft)

Kunst, Konfitüre & Kakao (Familienfrühstück)

 

Fokus Nürnberg & Bayern – in Nürnberg

 

Gobbo – Ein Affe macht Musik (Theater Lanzelot, Nürnberg) – von Thomas Witte und Carlos Gundermann (3+)

 

Der Wolf und der Mond (SETanztheater, Nürnberg & Hof-Theater-Tromm, Grasellenbach) – von Roberto Frabetti (4+)

 

Carlos der Schuhputzer (Theater Rootslöffel, Nürnberg) – von Norberto Presta & Frizz Lechner (5+)

 

Das Geheimnis der Engel (Theater der Schatten, Bamberg) – von Norbert Götz (5+)

 

Kobold, Hans und Ballerina (Thalias Kompagnons, Nürnberg) – von Joachim Torbahn nach H.C. Andersen (5+)

 

Bremer Stadtmusik – live! (Theater Pfütze, Nürnberg) – Ensembleproduktion nach Brüder Grimm (6+)

 

Ich sehe was... was du nicht siehst (Das Papiertheater, Nürnberg & De LooPERS Tanztheater, Bremen) – Ensembleproduktion (6+) - PREMIERE

 

Die grandiosen Abenteuer der tapferen Johanna Holzschwert (Theater Mummpitz, Nürnberg) – von Michael Bang, Michael Schramm & Sabine Zieser (8+)

 

DQ! (Geschichten aller Art, Fürth) – von Martin Ellrodt & Thomas Herr (10+)

 

Du schon wieder (Theater Salz+Pfeffer, Nürnberg) – nach Zoran Drvenkar & Ole Könnecke (12+)

 

Fokus Bayern – in Augsburg

 

Das Geheimnis der Engel (Theater der Schatten, Bamberg) – von Norbert Götz (5+)

 

Kobold, Hans und Ballerina (Thalias Kompagnons, Nürnberg) – von Joachim Torbahn nach H.C. Andersen (5+)

 

Bremer Stadtmusik – live! (Theater Pfütze, Nürnberg) – Ensembleproduktion nach Brüder Grimm (6+)

 

How can we hang on to a dream (co>labs tanz/theater/produktion, Nürnberg) - Ensembleproduktion (6+)

 

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (Theater Kuckucksheim, Adelsdorf) - nach Michael Ende (7+)

 

Voll daneben (Companie Voland, Hammelburg) – Ensembleproduktion (7+)

 

Weitere Informationen und die Termine sind auf www.festival-panoptikum.de zu finden.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 25 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑