Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Aalto Ballett Essen zu Gast im Grillo-Theater: PTAH IIIDas Aalto Ballett Essen zu Gast im Grillo-Theater: PTAH IIIDas Aalto Ballett Essen...

Das Aalto Ballett Essen zu Gast im Grillo-Theater: PTAH III

Premiere 26. Juni 2014, Grillo-Theater. -----

Die Tänzerinnen und Tänzer laden unter der „Schirmherrschaft“ des ägyptischen Gottes der Schöpfung Ptah wieder ein: Mit der Veranstaltung „PTAH III“ wird die vor fünf Jahren ins Leben gerufene Reihe „Junge Choreographen“ fortgesetzt, die Tänzerinnen und Tänzern die Chance gibt, eigene choreographische Kreationen mit Solisten und Corps de ballet in intimer Atmosphäre auf die Bühne zu bringen.

Ballettintendant Ben Van Cauwenbergh empfindet es als künstlerische und moralische Verpflichtung, den jungen Choreographen eine Möglichkeit zur Entwicklung ihrer Werke zu bieten und ihnen zugleich berufliche Perspektiven für die Zeit nach ihrer aktiven Laufbahn aufzuzeigen.

 

Auf den außergewöhnlichen Weg von der ersten choreographischen, inhaltlichen oder musikalischen Inspiration über eine lange Entwicklungsphase und die intensive Einstudierungszeit bis hin zur Vorstellung des eigenes Stückes im Grillo-Theater begeben sich in dieser Spielzeit wieder acht junge Choreographen. Für die meisten ist es das erste Mal, dass sie in der Position des Choreographen in Essen wirken, darunter Anna Khamzina, Julia Schalitz, Davit Jeyranyan, Dmitry Khamzin und Igor Volkovskyy. Armen Hakobyan stellte sich hingegen bereits bei „PTAH II“ mit „Nuvole bianche“ als Choreograph vor ebenso wie sich Michelle Yamamoto und Denis Untila mit ihren eigenen Werken in Essen bereits einen Namen gemacht haben, u.a. mit ihrem ersten abendfüllenden Ballett „Othello“, das 2013 am Aalto-Theater Premiere feierte.

 

Weitere Vorstellungen 29. Juni; 4. Juli 2014, Grillo-Theater

Im Rahmen des Kulturpfadfestes 2014

 

Karten unter Telefon 02 01 81 22 200 oder www.theater-essen.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑