Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS AALTO BALLETT THEATER ESSEN ZEIGT „LEONCE UND LENA”DAS AALTO BALLETT THEATER ESSEN ZEIGT „LEONCE UND LENA”DAS AALTO BALLETT...

DAS AALTO BALLETT THEATER ESSEN ZEIGT „LEONCE UND LENA”

Wiederaufnahme 19.5.2012, 19:00 Uhr. -----

Eigens für das Aalto Ballett Theater kreiert, ist dieses Handlungsballett seit 2008 ein Highlight im Repertoire der Essener Compagnie und steht ab dem 19. Mai wieder auf dem Spielplan.

Christian Spuck und seine Bühnen- und Kostümbildnerin Emma Ryott haben Georg Büchnersm doppelbödiges Lustspiel in einen amüsanten, mitreißenden Tanzabend mit lebendigen Bildern, satirisch-schräger Figuren und aufwendigen Kostümen übersetzt. Getanzt wird zur Musik von Johann Strauss und Martin Donner. Die luftigen, bisweilen grotesken Stücke des Walzerkönigs beflügeln die traurig-komische Geschichte und unterstreichen ihre parodistischen Elemente.

 

Ein unheimlich gelangweilter Leonce, Prinz des Königreiches Popo, möchte nicht die ihm versprochene Prinzessin Lena aus dem Nachbarreich Pipi heiraten und flieht mit seinem arbeitsscheuen Diener Valerio nach Italien. Wen trifft er ausgerechnet hier? Natürlich die ebenso flüchtige Lena, die mit ihrer Gouvernante auf Reisen ist …

 

„Er war bereits als Tänzer eine Ausnahmeerscheinung, als Choreograph hat er sich in kurzer Zeit international einen Namen gemacht. Man schätzt ihn und verpflichtet ihn an die renommiertesten Ballettcompagnien in Europa und den USA wegen seiner hohen Musikalität, seines souveränen Umgangs mit dem Raum, wegen seines meist humorvollen, immer aber stilsicheren Inszenierungsstils“, schrieb unlängst „Die Zeit“ über den „Überflieger“ Christian Spuck. Im Sommer folgt der nächste Karriereschritt: Er wird Ballettdirektor in Zürich. Vorher kommt der „Sunnyboy“ des Balletts aber wieder einmal nach Essen, um die Wiederaufnahme von „Leonce und Lena“ persönlich einzustudieren.

 

Choreographie: Christian Spuck |

Musikalische Leitung: Wolfram Maria Märtig |

Bühne und Kostüme: Emma Ryott |

Essener Philharmoniker

 

Weitere Vorstellungen 26., 29.5.; 1., 9., 23.6.2012, Aalto-Theater

Karten unter (0201) 8122 200 und tickets@theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑