Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde im Grenzlandtheater Aachen„Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde im Grenzlandtheater Aachen„Das Bildnis des Dorian...

„Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde im Grenzlandtheater Aachen

Premiere: Freitag, 30. Oktober 2015, 20 Uhr. -----

Im Atelier des Malers Basil Hallward äußert der junge Dorian Gray im Angesicht seines Porträts einen verhängnisvollen Wunsch: Das Bild solle für ihn altern und ihm ewige Jugend und Schönheit bewahren. Dafür würde er sogar seine Seele hergeben.

Unter dem Einfluss von Lord Henry verschreibt sich Dorian Gray dem Leben des Genusses und der rücksichtslosen Sinnlichkeit. Während sich die Spuren seiner Sünden in das Bildnis einbrennen, bleibt Dorian Gray äußerlich jung und makellos schön. Die Jahre, in denen er immer maßloser und grausamer wird, vergehen, bis ihn seine Vergangenheit einholt und er den Folgen seiner Taten ins Auge sehen muss …

 

In der Regie von Udo Schürmer spielen u. a. Jan Stapelfeldt, Fabian Goedecke, Armin Jung und Birthe Gerken.

Bühnen- und Kostümbild: Steven Koop

 

Termine „Das Bildnis des Dorian Gray“

im Grenzlandtheater Aachen:

- 30.10. - 02.12.2015

- 07.11. & 21.11.2015 auch um 16 Uhr

Tickets unter (0241) 4746111 sowie unter www.grenzlandtheater.de und an allen bekannten VVK-Stellen

 

03.12.2015 Schleiden-Gemünd, Großes Kurhaus

04.12.2015 Baesweiler, Gymnasium

05.12.2015 Monschau, St. Michael-Gymnasium

06.12.2015 Düren, Theater Düren

07. & 08.12.2015 Alsdorf, Stadthalle

09. & 10.12.2015 Stolberg, Kulturzentrum Frankental

11.12.2015 Kerpen, Jahnhalle

13.12.2015 Eupen, Kulturzentrum Jünglingshaus

14.12.2015 Eschweiler, Primus-Kinocenter-Eschweiler

15.12.2015 Herzogenrath, Europaschule

 

Vorstellungsbeginn: 20 Uhr

 

(Änderungen vorbehalten)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑