Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Cullberg-Ballett gastiert in WinterthurDas Cullberg-Ballett gastiert in WinterthurDas Cullberg-Ballett...

Das Cullberg-Ballett gastiert in Winterthur

Theater Winterthur am Stadtgarten

Mi 23.11. um 20.00 h, Do 24.11. um 20.00 h

Exklusiv in der Schweiz!

Das Cullberg-Ballett aus Schweden:

Aluminium, Negro con Flores, The Empty House

Choreografien von Johan Inger und Mats Ek

 

Was lange fast unwahrscheinlich schien, ist nun fantastische Realität:

Das Cullberg Ballet kommt! Und zwar exklusiv im Direktflug ausschliesslich ins Theater Winterthur und wieder zurück. Und die Weltklasse-Compagnie zeigt das neue Programm erstmals ausserhalb Schwedens.

Seit mehr als drei Jahrzehnten ist das Cullberg Ballet als Kulturbotschafter Schwedens unterwegs und rangiert dabei stets in den ersten Reihen des modernen Tanzes. Entsprechend kann die Compagnie immer wieder renommierte Choreografen verpflichten, unter ihnen Alvin Ailey, Maurice Béjart, William Forsythe, Johan Inger und Mats Ek.

 

Birgit Cullberg, die mit dem Ballett "Miss Julie" 1950 internationale Berühmtheit erlangt hatte, gründete das Cullberg Ballet 1967. Ihr Sohn Mats Ek, der zuvor auch als Tänzer in der Compagnie tätig gewesen war, übernahm die künstlerische Leitung von 1985 bis 1993. Noch immer ist er der Truppe als Gastchoreograf verbunden.

Das Cullberg Ballet ist eine Compagnie mit faszinierend modernen Wurzeln und steht heute unter der Leitung des Choreografen Johan Inger, der sich beim Nederlands Dans Theater einen international anerkannten Namen machte.

Das Cullberg Ballet zeigt das neue Programm nach der Premiere vom 4. November in Stockholm erstmals ausserhalb Schwedens und begeistert mit akrobatischem Tanz, hoher Ästhetik und einer starken Ensembleleistung.

Kommen Sie – sehen Sie – staunen Sie!

Aluminium, Choreografie: Mats Ek

Negro con Flores, Choreografie: Johan Inger

The Empty House, Choreografie: Johan Inger

 

Preise: 30.- bis 70.-

Vorverkauf an der Theaterkasse Tel. 052 267 66 80 oder www.theater-winterthur.ch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑