Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS GEWICHT DER SCHWÄMME - LE POIDS DES EPONGES von Guilherme Botelho - Tanztheater BierefeldDAS GEWICHT DER SCHWÄMME - LE POIDS DES EPONGES von Guilherme Botelho -...DAS GEWICHT DER SCHWÄMME...

DAS GEWICHT DER SCHWÄMME - LE POIDS DES EPONGES von Guilherme Botelho - Tanztheater Bierefeld

PREMIERE 11.04. // 20:00 Uhr // Stadttheater. -----

Eine Kleinfamilie in ihren gewöhnlichen Konflikten und Streitereien – zunächst scheint die Szenerie in ihrer Alltäglichkeit reichlich banal, bis andere, skurrile Figuren die Bühne bevölkern: eine Sambatänzerin, ein blutender Mann, ein Mafioso sowie ein Schwimmer, der in aller Ruhe seine Bahnen auf der Bühne zieht.

Von hier an blicken wir hinter die Fassade der bürgerlichen Familie: Ihre Wünsche, Hoffnungen, Ängste und ungelösten Konflikte werden in poetisch-surrealen Bildern sichtbar. Das Geschehen rund um Vater, Mutter und Kind wiederholt sich in drei Variationen – begleitet von einem nicht enden wollenden

Klangteppich aus Walzer, Samba und klassischer Klaviersonate.

 

Guilherme Botelho, der seit nunmehr zwanzig Jahren seine Compagnie Alias mit großem Erfolg leitet und zu den profiliertesten Choreographen der Schweiz gehört, interessiert sich stets für das Versteckte und Unentdeckte unseres Alltags. Er übersetzt das Unaussprechliche unserer inneren Vorgänge in Bewegung.

 

Bereits sein hintergründiger Tanzabend Reise ins Verborgene, welcher sich mit den Turbulenzen des

Erwachsenwerdens beschäftigt, hat 2010 in Bielefeld für Furore gesorgt. Sein Erfolgsstück Das Gewicht der Schwämme wird nach der Uraufführung 2003 erstmals von einer anderen Tanzkompanie, dem Tanztheater Bielefeld, neu einstudiert.

 

Choreographie Guilherme Botelho

Buhne Gilles Lambert

Kostume Coralie Sanvoisin

 

Mit Claudia Braubach // Hsuan Cheng // Gianni Cuccaro // Anna Eriksson // Ursina Hemmi //

Dirk Kazmierczak // Tiago Manquinho // Luisa Schöfer // Wilson Mosquera Suarez // Brigitte

Uray // Simon Wiersma

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑