Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS HAUS DER HERABFALLENDEN KNOCHEN von und mit den Bands Khoi Khonnexion und Kante - Kampnagel HamburgDAS HAUS DER HERABFALLENDEN KNOCHEN von und mit den Bands Khoi Khonnexion und...DAS HAUS DER...

DAS HAUS DER HERABFALLENDEN KNOCHEN von und mit den Bands Khoi Khonnexion und Kante - Kampnagel Hamburg

Premiere Kampnagel Hamburg am DO 23.08.18, 19:00 Uhr

Über wandernde Folk Tales, Poetry und Märchen in Namibia, Südafrika und Deutschland. über wandernde Folk Tales, Poetry und Märchen in Namibia, Südafrika und Deutschland. Dieses Musiktheaterprojekt ist eine Zusammenarbeit zwischen der Band Khoi Khonnexion aus Kapstadt, der Hamburger Band Kante, der namibischen Performancepoetin Nesindano „Khoes“ Namises, des Showcase Beat Le Mot Mitglieds Nikola Duric und Anta Helena Recke. Zusammen folgten sie den Spuren des Kolonialismus und des niederländischen und deutschen Völkermords an den OvaHerero und Nama auf ihrer gemeinsamen Reise durch Namibia.

 

Copyright: Ruth May

Die neugegründete Gruppe untersucht das Widerstandspotenzial von wandernden Märchen und Folk-Storys. Sie erzählen von Geistern deutscher Soldaten in der Wüste Namib, von flüssigen Steinen und abgelehnten Anrufen der Ahnen.

Die Mitglieder der Band Khoi Khonnexion sind direkte Nachfahren der Khoisan, der ersten Bewohner des südlichen Afrika. Im Vordergrund ihrer künstlerischen Praxis steht die Neuerfindung und Verortung des traditionellen Bogenspiels. Die Rekonstruktion des musealen und indigenen Erbes überlassen sie gelassen der Tourismusbranche.

Mit Khoi Khonnexion & Kante (Musik, Text),
Nesindano Namises (Poetry, Performance),
Nikola Duric (Regie, Performance),
Ruth May (Kostüm, Textilien),
Anta Helena Recke (Outside Eye),
Claude Jansen (Recherche, transnationale Vermittlung),
Olaf Nachtwey (Produktion).

Team Hamburg: Johanna J. Thomas (Produktionsleitung), Judith Bethke und Amelia Langenhohl (Assistenz), Peta Devlin (Ton), Joscha Eckert (Bühne, Licht), Christian Wenzel (Bauten), Patrick Zimmer (Grafik)

Team Kapstadt: Hannah Loewenthal (Produktionsleitung), Lambro Tsiliyiannis und Edda Sickinger (Assistenz)

Premiere Kampnagel Hamburg am DO 23.08.18, 19:00 Uhr
Weitere Termine:
FR 24.08.18, SA 25.08.18 jeweils 19:00 Uhr
Zürcher Theater Spektakel am FR 31.08.18, SA 01.09.18, SO 02.09.18 jeweils 20.00 Uhr
Münchner Kammerspiele, FFT Düsseldorf März 2019

Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes und durch die Kulturbehörde Hamburg. In Koproduktion mit dem Internationalen Sommerfestival Hamburg, dem Zürcher Theater Spektakel, den Münchner Kammerspielen, dem FFT Düsseldorf und dem Greatmore Art Studio Kapstadt.

Kontakt:
info@ haus-der-herabfallenden-knochen.de
www.haus-der-herabfallenden-knochen.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑