Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerprobe" von Heinrich von Kleist im Staatstheater Mainz"Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerprobe" von Heinrich von Kleist im..."Das Käthchen von...

"Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerprobe" von Heinrich von Kleist im Staatstheater Mainz

Premiere ist am 10. September 2016, 19:30. -----

Wie kommt es, dass ein Mensch unbeirrbar an einem Traum, einer Bestimmung festhält, egal was ihm widerfährt? Das Käthchen von Heilbronn, Tochter eines Waffenschmiedes, folgt dem Grafen Wetter vom Strahl, wohin er auch geht.

Sie gehorcht dabei einem Traum, der für sie realer, fassbarer ist als all das Kriegsgerassel, die Verführung und Machtgier um sie herum. Ihr eigener Vater weiß sich nicht mehr zu helfen und verklagt den Ritter, seine Tochter durch Verbrüderung mit dem Satan verführt zu haben.

 

Was macht das Käthchen? Sie verlässt Eigentum, Heimat und Bräutigam, schläft wie eine Magd bei des Grafen Pferden und geht für ihn ins brennende Schloss. Wetter vom Strahl hatte in der Silvesternacht ebenfalls einen Traum von seiner zukünftigen Braut. Bis er die allerdings findet, muss er vertauschte Briefe erkennen, Verfolgungsjagden überleben, eine falsche Braut enttarnen und Duelle ausfechten. Käthchens unerschütterliches Gefühl, ihr unbedingter Glaube an eine nahezu übersinnliche Liebe werden die Wirklichkeit bezwingen.

 

Hausregisseur Niklaus Helbling wird sich des großen Ritterspektakels annehmen, einem Kassenschlager des 19. Jahrhunderts, der mit einer fulminanten Sprache aufwartet.

Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerprobe

 

Inszenierung: Niklaus Helbling

Bühne: Alain Rappaport

Kostüme: Kathrin Krumbein

Musik: Felix Huber, Dominik Fürstberger

Video: Elke Auer

Kampfchoreograf: Ulf Kirschhofer

Dramaturgie: Patricia Nickel-Dönicke

 

Der Kaiser, Burggraf von Freiburg, Eginhardt, Prior Hatto, Ritter des Rheingrafen, Hans: Matthias Lamp

Graf Otto, Rheingraf vom Stein, Köhler: Klaus Köhler

Friedrich Wetter, Graf vom Strahl: Henner Momann

Gräfin Helena, Köhlerin, Jolanda Pech: Monika Dortschy

Ritter Flammberg, Brigitte, Gottfried Friedeborn, Engel, Bote, Wenzel: Rüdiger Hauffe

Gottschalk, Kuno: Daniel Friedl

Kunigunde von Thurneck, Serviertochter: Katharina Alf

Rosalie, Georg von Waldstätten, Bote, Ritter des Rheingrafen, Tante von Thurneck, Hirtenjunge: Gesa Geue

Käthchen: Antonia Labs

Theobald, Ritter Schauermann, Ritter des Rheingrafen, Tante von Thurneck: Armin Dillenberger

 

Live-Musiker: Dominik Fürstberger

 

TERMINE

15.09.2016, 25.09.2016, 7.10.2016, 11.10.2016, 30.10.2016

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑