Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das "Kongo Tribunal" wird in Berlin fortgeführtDas "Kongo Tribunal" wird in Berlin fortgeführtDas "Kongo Tribunal"...

Das "Kongo Tribunal" wird in Berlin fortgeführt

Nach den "Bukavu Hearings" (29. - 31. Mai) wird Milo Raus Projekt "Das Kongo Tribunal" nun in Berlin fortgeführt. Vom 26. bis 28. Juni 2015 werden in den Sophiensaelen die "Berlin Hearings" stattfinden, in denen die wirtschaftlichen und politischen Hintergründe des Kongo-Kriegs im Rahmen dreier Expertenpanels diskutiert werden.

In die Berliner Jury, die von zwei Anwälten des Den Haager Strafgerichtshofes präsidiert wird, berief Rau unter anderem die Soziologen Harald Welzer und Saskia Sassen sowie den Snowden-Anwalt und Spezialisten für internationales Wirtschaftsrecht Wolfgang Kaleck. Als Gast wird u. a. der führende kongolesische Oppositionspolitiker und Präsidentschaftsanwärter Vital Kamerhe erwartet.

 

Nach seinem umstrittenen Performance- und Film-Projekt „Die Moskauer Prozesse“ (2013/14) inszenierte Milo Rau nun das wohl größenwahnsinnigste politische Kunstprojekt unserer Zeit: "Das Kongo Tribunal“. Die insgesamt 6tägigen Hearings, durchgeführt im ostkongolesischen Bukavu – der „Welthauptstadt der Vergewaltigung“ mitten im Bürgerkriegsgebiet – und in Berlin – der Stadt der Afrika-Konferenz 1885 – versammeln in der Tradition von Jean-Paul Sartres "Vietnam Tribunal" über 60 Zeugen und Experten. Kongolesische Regierungs- und Oppositionspolitiker, Militärs und Rebellen, UNO- und Weltbankfunktionäre, große Minenbaufirmen genauso wie einfache kongolesische Bürger, Philosophen, Ökonomen und Juristen werden vor dem mit Jury-Mitgliedern wie Saran Kaban Jones, Harald Welzer oder Saskia Sassen besetzten Tribunal aussagen. Während die Anhörungen im Ostkongo auf drei lokale Fälle fokussieren, stehen in Berlin die Verwicklung der EU, der Weltbank, der internationalen Gemeinschaft und der multinationalen Unternehmen im Mittelpunkt. Beide Tribunalteile finden live vor Publikum statt, internationaler Kinostart ist im Herbst 2016. Der Film entsteht in Koproduktion mit der Fruitmarket Kultur und Medien GmbH (Deutschland) und der Langfilm AG (Schweiz).

 

"Die Bukavu Hearings" begeisterten Presse und Publikum im Ostkongo

Die vom 29. bis 31. Mai im Ostkongo vor bis zu 1000 Zuschauern durchgeführten "Bukavu Hearings" begeisterten Presse und Publikum: "Milo Rau macht dem globalen Kapitalismus den Prozess" (Schweizer Fernsehen); "Ein Kriegstribunal ganz eigener Art" (Corriere della Sera); "Zum ersten Mal in der Geschichte wird hier die Frage nach der Verantwortung für die Verbrechen gestellt" (taz); "Rau macht den internationalen Minenfirmen den Prozess" (Voice of America). "Le Soir" schließlich, größte belgische Tageszeitung, schrieb in ihrem Abschlussbericht zu den "Bukavu Hearings": "Makellos. Milo Rau ist einer der freiesten und kontroversesten Geister unserer Zeit".

 

"Das Kongo Tribunal" im Mai 2015 in Bukavu (Ostkongo).

 

Das Kongo Tribunal

26. bis 28. Juni 2015 / Die Berlin Hearings / Sophiensaele

 

Homepage "Das Kongo Tribunal"

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑