HomeBeiträge
Das Land dazwischen - Teil 1: Linien - Volkstheater RostockDas Land dazwischen - Teil 1: Linien - Volkstheater RostockDas Land dazwischen -...

Das Land dazwischen - Teil 1: Linien - Volkstheater Rostock

Premiere Fr, 03.05. 20:00 Uhr / Ateliertheater

Ein Rechercheprojekt von Nina Gühlstorff und Ensemble / Im Rahmen von "Das Land dazwischen" - Zweijährige Partnerschaft zwischen AKA:NYX, Mecklenburgischem Staatstheater und Volkstheater Rostock

 

Was, wenn Wände Ohren hätten? Welche Geschichten könnten die privaten Räume, in denen wir leben, erzählen? Wie würden sie den Wechsel der Zeiten, Menschen und Systeme beschreiben? Welche Auswirkungen hatten die politischen und gesellschaftlichen Umstände auf das Privatleben ihrer BewohnerInnen?

Als Rostocker Startschuss für das städteübergreifende Projekt Das Land dazwischen gastiert die Uraufführung Linien aus dem Schweriner E-Werk im Ateliertheater und blickt zurück auf die jüngere Vergangenheit. Hierfür hat sich die Regisseurin Nina Gühlstorff - die u.a. bereits am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Landestheater Tübingen und in Israel inszenierte - mit einem feinen Gespür für das, was unter der Oberfläche verborgen liegt, auf die Suche nach Geschichte(n) aus Mecklenburg-Vorpommern gemacht. Entstanden ist daraus ein dokumentarischer Theaterabend, der auf Entdeckungsreise durch eine leer stehende Wohnung geht, von gestern und heute nach morgen aufbricht und vom Herbst '89 bis in die Gegenwart reicht. Während ZeitzeugInnen zu Wort kommen und manch schon verblasster Moment plötzlich wieder im Mittelpunkt steht.

Linien ist die erste Aufführung eines Rechercheprojekts des Theaterkollektivs AKA:NYX in Koproduktion mit dem Volkstheater Rostock und dem Mecklenburgischen Staatstheater, das die urbane Geschichte zweier Städte ebenso erforscht wie den ländlichen (Zwischen-)Raum. Die Partnerschaft wird in der Spielzeit 2019/20 am Volkstheater Rostock mit einer weiteren Uraufführung fortgesetzt werden, die in der Regie von Doro Schröder Rostocker Biografien in das Zentrum ihrer theatralen Forschungsarbeit stellen und Stimmen aus dem kollektiven Erinnerungsspeicher der Zivilgesellschaft mit Musiken verknüpfen wird.

Inszenierung
Nina Gühlstorff
Bühne + Kostüme
Franziska Gebhardt
Dramaturgie
Jenny Flügge
Künstlerische Produktionsleitung
Manuela Wießner

Mit Katrin Heinrich, Flavius Hölzemann, Martin Neuhaus, Özgür Platte, Sebastian Reck, Jennifer Sabel

Sa, 04.05. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater

Fr, 10.05. 20:00 Uhr  /
Ateliertheater

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑