HomeBeiträge
KABALE UND LIEBE von Friedrich Schiller im Volkstheater RostockKABALE UND LIEBE von Friedrich Schiller im Volkstheater RostockKABALE UND LIEBE von...

KABALE UND LIEBE von Friedrich Schiller im Volkstheater Rostock

PREMIERE Freitag, 26. Januar 2018, 19:30 Uhr, Großes Haus

Friedrich Schillers 1782 geschriebener Sturm und Drang Klassiker über leidenschaftliche Liebe und eine skrupellose Gesellschaft, die weder Freiheit noch Freiräume für ihre Jugend erlaubt, erzählt von Ferdinand und Luise, die zusammen sein wollen, es aber nicht dürfen. Standesdünkel, politische Intrigen und Geldgier stehen ihnen im Weg.

 

Da will Ferdinand, Sohn aus sogenannt gutem Hause, einfach abhauen. Doch einen so ungebührlichen Vertrauensbruch kann Luise, die ein einfaches Leben gewohnt ist, ihren Eltern nicht antun. Und Ferdinand, von Ränken zur Eifersucht getrieben, hält das für mangelnde Liebe. Was folgt, ist der Kampf zweier junger Menschen gegen die Widerwärtigkeiten ungerechter Verhältnisse.

Das bekannte Drama der europäischen Aufklärung entlarvt die verlogenen Moralvorstellungen der Höhergestellten und richtet sich radikal gegen gesellschaftliche Machtstrukturen, die eine Kultur des Gegeneinanders, der Unterwürfigkeit und Furcht vor Autoritäten erzeugen.

Koproduktion mit dem Theater an der Parkaue Berlin
 

  • Kay Wuschek, Inszenierung  
  • Juan León, Ausstattung 


Mit Ulrich K. Müller, Alexander von Säbel, Steffen Schreier, Lisa-Marie Fedkenheuer, Bernd Färber, Ulf Perthel, Petra Gorr, Sophia Platz

NÄCHSTER TERMIN Sonntag, 28. Januar 2018, 15:00 Uhr, Großes Haus

Das Bild zeigt Friedrich Schiller

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑