Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS LAND DES LÄCHELNS in WiesbadenDAS LAND DES LÄCHELNS in WiesbadenDAS LAND DES LÄCHELNS in...

DAS LAND DES LÄCHELNS in Wiesbaden

Eine romantische Operette von Franz Lehár, Premiere Samstag, 11. März 2006, 19.30 Uhr, Hessisches Staatstheater, Großes Haus.

Lehárs Spätwerk, basierend auf dem Libretto von Ludwig Herzer und Fritz Löhner, wurde vor allem durch die für Richard Tauber komponierten Tenorlieder zum Klassiker. Bis heute gehören Sou-Chongs "Immer nur lächeln", "Dein ist mein ganzes Herz" und "Von Apfelblüten einen Kranz" zum festen Repertoire aller bedeutenden Tenöre.

Die Regisseurin Iris Gerath-Prein deckt in ihrer Inszenierung die Nähe der

beiden sich scheinbar so fremden Welten, Europa und Asien auf, zwischen

welchen die Protagonistin Lisa hin- und hergerissen ist. Die musikalische

Leitung hat Andreas Schüller.

 

Lehár befand sich zur Entstehungszeit der Operette auf dem Höhepunkt seines Könnens. Mit Hilfe einer farbigen Instrumentation sowie einer exotisch

geprägten Harmonik und Rhythmik ist Lehár mit dem Land des Lächelns eine

Partitur von besonders klangsinnlichem Reiz gelungen. Die Begegnung des

Eigenen und des Fremden, ganz anderen macht den besonderen Reiz der Operette aus.

 

Mit: Wolfgang Vater (Graf Ferdinand Lichtenfels/Onkel Tschang), Annette Luig

(Lisa), Alfred Kim (Sou-Chong), Simone Brähler/Emma Pearson (Lore/Mi), Erik

Biegel/Axel Mendrok (Graf Gustav von Pottenstein), Zelma Kelly (Exzellenz

Hardegg/Obereunuch), Thomas Braun (Diener) u.a., Chor, Statisterie des

Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

 

Weitere Termine: 16.03., 20.03., 28.03., 30.03.06 jeweils 19.30 Uhr

Kartenvorverkauf 0611. 132 325 www.staatstheater-wiesbaden.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑