Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS MÄDCHEN im TACHELES, BerlinDAS MÄDCHEN im TACHELES, BerlinDAS MÄDCHEN im TACHELES,...

DAS MÄDCHEN im TACHELES, Berlin

nach dem Roman "Das Mädchen, das die Streichhölzer zu sehr liebte" von Gaétan Soucy

16.-19. Februar, 14.-16. und 22.-26. März 2006, jeweils 20 Uhr

im theater zum westlichen stadthirschen

ORT: TACHELES, „Goldener Saal“, Oranienburger Str. 54-56, Berlin-Mitte

16.-19. Februar, 14.-16. und 22.-26. März 2006, jeweils 20 Uhr

 

In einem Schuppen kauert ein Kind und schreibt in sein Buch: Der Vater ist tot. Seit der Geburt lebt es mit Vater und Bruder in einer provisorischen Baracke in nächster Nähe zum verfallenden Gutshaus der Familie. Dort, am Rand der Welt, nimmt die Kindheit Gestalt an, geprägt von Isolation, Ritualen der Gewalt und exzentrischen Moralvorstellungen, aber auch großer Freiheit der Selbstbestimmung, frei nach dem Motto: Wir sind merkwürdig, wir wissen das - und leben es aus. In der langsam verfaulenden Bibliothek lauert ein Geheimnis. Etwas ist hier passiert, das unmerklich ein Verschwimmen von Realität und Traumwelt hervorbrachte. Nach und nach entblättert sich ein groteskes, surreal anmutendes und mit enormem Lebenswillen vorgetragenes Familienschicksal.

 

Das Theater zum westlichen Stadthirschen setzt mit dieser Produktion seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur Erick Aufderheyde fort. Nach den Dramatisierungen von „Das große Heft“ und „Gestern“ von Agota Kristof sowie „Meine Freunde“ von Emmanuel Bove wird in der Inszenierung eine ganz spezifische Form des kollektiven theatralen Erzählens weiter entwickelt, dieses Mal anhand einer ebenso unheimlichen wie anrührenden Geschwistergeschichte.

 

Gaétan Soucy wurde 1958 in einem Arbeiterviertel Montréals geboren und verbrachte seine Jugend mit Büchern. Er studierte Physik und Mathematik, später Literatur, um seinen Abschluss mit einer Arbeit über Kants Philosophiekritik zu machen. Später lernte er Japanisch, seit 1986 verbringt er nahezu jeden Sommer in Japan. „Das Mädchen, das die Streichhölzer zu sehr liebte“ ist sein dritter Roman.

 

MIT: Angela Böhmer, Cathrin Romeis, Dominik Bender, Peter Pankow, Ernst Surberg und Markus Wechsler

REGIE & FASSUNG: Erick Aufderheyde

BÜHNE / KOSTÜME: Isolde Wittke

MUSIK: Ernst Surberg

LICHT: Urs Hildbrand

DRAMATURGIE: Anke Mo Schäfer

PRODUKTIONSLEITUNG: Dominik Bender

MEDIENARBEIT: ARTEFAKT Kulturkonzepte mail@artefakt-berlin.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑