Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Sparschwein" von Eugéne Labiche - Volkstheater Rostock"Das Sparschwein" von Eugéne Labiche - Volkstheater Rostock"Das Sparschwein" von...

"Das Sparschwein" von Eugéne Labiche - Volkstheater Rostock

PREMIERE 13.10.2017, 19:30 Uhr, Großes Haus. -----

Sechs biedere Provinzbürger versammeln sich regelmäßig mit ihren Frauen zur geselligen Poker-Runde und zahlen pflichttreu in das kollektive Sparschwein ein, dessen Inhalt irgendwann ausgegeben werden soll. Doch als das Wahrzeichen finanzieller Umsicht zur Schlachtung bereit ist, gibt es erst einmal Streit.

Schließlich einigen sich die durchweg gut betuchten Kartenspieler auf eine Reise nach Paris, wo die Komödie zügig Kurs auf Schabernack, Chaos und Aberwitz nimmt: Die Metropole der Liebe ist voller Betrüger, keine Sehnsucht der kleinen Gemeinschaft erfüllt sich, die Rechnung für ein Restaurantessen sprengt ihr Budget, der Traum vom romantischen Abenteuer verpufft, eine Verhaftung endet im Gefängnis. Und zum Schluss, wenn sich ganz nebenbei noch herausstellt, wie egoistisch die jeweiligen Motive für ihre Auswahl des Reiseziels waren, sind die geneppten Touristen zumindest nicht so unschuldig an ihrer Lage, wie sie es gerne hätten.

 

Die Regisseurin und ehemalige Rostocker Schauspieldirektorin Johanna Schall eröffnet mit Eugéne Labiches – 1864 in Paris uraufgeführter - Achterbahnfahrt zwischen Slapstick und Gesellschaftskritik die Spielzeit der Sparte Schauspiel am Volkstheater Rostock.

 

deutsch von Sabrina Zwach

 

InszenierungJohanna Schall

BühneHorst Vogelgesang

KostümeJenny Schall

 

Champbourcy Sebastian Kreutz

Leonida Friderikke-Maria Hörbe

Blanche Sophia Platz

Collada, reicher Bauer Ulrich K. Müller

Sylvain, sein Sohn Luke Neite

Cordenbois, Apotheke rSteffen Schreier

Felix Renaudier, junger Notar / Cocarel, Kuppler Rinaldo Steller

Baucantin / Bechut, Kriminalbeamter / Tricoche Bernd Färber

Benjamin, Kellner / Polizist / Josef / Chalame lSonja Hilberger

Polizist Antje Luckstein

 

Weitere Termine:

19.10.2017/15:00

22.10.2017/15:00

28.10.2017/19:30

11.11.2017/19:30

02.12.2017/19:30

20.12.2017/19:30

26.12.2017/19:30

04.01.2018/15:00

13.01.2018/19:30

20.01.2018/19:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑