Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Theater am Stadtgarten in Winterthur zeigtDas Theater am Stadtgarten in Winterthur zeigtDas Theater am...

Das Theater am Stadtgarten in Winterthur zeigt

Anna Karenina

Ballett nach dem Roman von Leo Tolstoi

 

vom Ballett-Theater Boris Eifman

 

Mit seiner 1977 gegründeten eigenen Kompanie hat Boris Eifman ein neues Kapitel in der Geschichte der russischen Tanzkunst aufgeschlagen.

Auch ein Viertel Jahrhundert nach seiner Gründung gehört das Ensemble noch immer zu den spannendsten Erscheinungen in der russischen Tanzszene.

 

Das Ballett beginnt mit einer Ballszene in der Moskauer Gesellschaft der Zarenzeit. Anna und ihr Ehemann Karenin, ein hoher Beamter des Zaren und zugleich ein steifer und gefühlskalter Mann, mischen sich unter die Gäste. Karenin ist stolz auf seine bildschöne und allseits bewunderte Ehefrau. Diese allerdings ist in dieser Ehe sehr unglücklich – ihre ganze Zuneigung und Liebe gilt einzig ihrem kleinen Sohn.

Während des Ballgeschehens begegnet Anna dem jungen und attraktiven Grafen Vronsky. Spontan verlieben sich die beiden ineinander. Sie gesteht ihrem Ehemann ihre Liebe zu Vronsky und bittet um Scheidung. Karenin lehnt diese Bitte mit Rücksicht auf seine Stellung am Zarenhof und wegen des möglichen Geredes in der Gesellschaft ab. Als Anna sich weigert, die Ehe mit ihm fortzusetzen, entzieht er ihr den geliebten Sohn. Anna leidet sehr unter dieser Trennung und verlässt gemeinsam mit Vronsky Russland, um im fernen Italien Ablenkung zu suchen. Doch trotz rauschender Feste bleibt der Trennungsschmerz. Schliesslich überzeugt Anna ihren Geliebten, mit ihr nach Moskau zurückzukehren. Eine neuerliche Katastrophe bahnt sich an.

 

Theater Winterthur am Stadtgarten

Mi 21.9. um 19.30 h

Do 22.9. um 19.30 h

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑