Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Das Wohnzimmer» im Schauspielhaus Zürich«Das Wohnzimmer» im Schauspielhaus Zürich«Das Wohnzimmer» im...

«Das Wohnzimmer» im Schauspielhaus Zürich

Premiere am Samstag, 27. Mai, 19h30, Pfauen Bühne 5.

ein Projekt von Christiane Pohle. In Zusammenarbeit mit Jung von Matt/Limmat.

 

Welche Sehnsüchte und Konsumgewohnheiten hat die Mehrheit der Schweizer? Die Werbeagentur Jung von Matt/Limmat hat eine bemerkenswerte Installation realisiert: Nach Konsumanalysen und qualitativen Untersuchungen baute sie das häufigste Wohnzimmer der Schweiz nach. Das Schauspielhaus Zürich holt die Wohnzimmer-Installation in den Pfauen / Bühne 5 und reagiert mit den Mitteln der Kunst auf diesen Showroom des gläsernen Kunden.

 

Wie individuell ist Ihr Individualismus? Was passiert, wenn die Werbeindustrie mit den Mitteln der Aufklärung arbeitet? Wenn sie analysiert, forscht und modellbildend wirkt? Zusammen mit vier Schauspielern und einem Videokünstler reagiert die Regisseurin Christiane Pohle auf das gläserne Wohnzimmer und entwickelt ein Theaterprojekt, das in eigenen Installationen, in Interviews und Porträts die Macher dieser Konsumentenstudie vorstellt und diesem Raum ein Geheimnis zurückerstattet. Gibt es das Wohnzimmer wirklich?

 

Die Installation der Agentur Jung von Matt ist ein Modellraum, ein künstlicher Raum, der auf keinen Fall den realen Lebensraum einer Familie darstellt. Er ist in gewissem Sinne ein Traum – Ausdruck für den Traum der Mehrheit, aber auch der gottgleichen Kreateure und Unterhalter dieses Raums. Christiane Pohles Projekt steigert diesen Traum ins Surreale und lässt den Abend an der Bar der Bühne 5 ausklingen, bei allabendlich wechselndem Filmprogramm und einer kleinen Wohnzimmerparty für private Gäste.

 

Christiane Pohle inszenierte 1999 an den Hamburger Kammerspielen «sitzen in Hamburg» nach Tschechows «Drei Schwestern». Für die Produktion erhielt sie den Impulse-Preis 2000 und den Gertrud-Eysoldt-Preis für junge Regisseure 2001. Aus der Produktion ging die freie Theatergruppe «Laborlavache» hervor. Christiane Pohle inszenierte u.a. am Theater Freiburg, an den Münchner Kammerspielen, bei den Salzburger Festspielen, am Wiener Burgtheater und am Thalia Theater Hamburg. Am Schauspielhaus Zürich inszenierte sie in der Spielzeit 01/02 Goethes «Clavigo», 02/03 die Uraufführung von Peter Stamms «Après Soleil» und 03/04 «Electronic City» von Falk Richter.

 

Regie Christiane Pohle – Bühne Jung von Matt/Limmat – Bühnenumsetzung Kati Seibert – Kostüme Victoria Behr – Video Martin Rottenkolber– Livekamera Alexander Wiegold – Licht Christoph Kunz – Dramaturgie Flurina Hefti, Thomas Oberender

 

Mit (alphabetisch): Christian Heller, Hanspeter Müller-Drossaart, Karin Pfammater, Nele Rosetz

 

Weitere Vorstellungen: 28./29./31. Mai und 9./12./14./20./22./28. Juni (jeweils 19h30)

Info/Vorverkauf: +41 (0) 44 258 77 77; www.schauspielhaus.ch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑