Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Wort vom Sonntag" im Landestheater Tübingen"Das Wort vom Sonntag" im Landestheater Tübingen"Das Wort vom Sonntag"...

"Das Wort vom Sonntag" im Landestheater Tübingen

Am Sonntag, den 11.06.2006 um 20.00 Uhr findet im LTT-Saal ein Gastspiel mit Christoph Sonntag statt.

Aktiver Protest ist nicht mehr aktuell? Egal – man nehme passive Sicherheit! Riesterrente, Rentenraster und Rasterfahndung bieten keine Perspektive? Das Heil liegt in der Altersvorsorge nach dem Lottomodell! Keine Sau wählt mehr? Ja – dann muss man ihr halt eine Speisekarte geben!

Christoph Sonntag – der mit den Büchern, TV- und SWR3-Auftritten (’Sowas könntsch im Radio net brenga!’) und fulminanten Live-Shows – wird seinem Ruf auch im neuesten Programm mehr als gerecht.

Es treten auf: ein schwäbischer Islamist, Bill Gates, frisch gegrillte Rote und ein erstklassiger Kulturkondens (in nur wenigen Minuten durch die Hauptwerke der Literatur und der Musikgeschichte!). Das alles ist hochmodern. Und bunt, inhaltsreich, musikalisch, unterhaltsam, dicht an der Zeit, frech, großartig, neu, lebendig und einfach wie immer: zum Quietsch vergnügen.

 

Denn auch in seinem siebten Soloprogramm ist Christoph Sonntag um keine Antwort auf noch so aktuelle oder schwerwiegende Entwicklungen, Probleme und Katastrophen verlegen. Noch intelligenter, philosophischer und bissiger als bislang geht der Kabarettist ans Werk. „saftig, derb drastisch... eine Sinnenfreude“ nennt der Südkurier das Programm. Und die Westfälische Rundschau bemerkt zu seinem Gastspiel in Dortmund: ’Wenn ein Schwabe im Ruhrgebiet gefeiert wird, dann ist er entweder Fußball-Bundestrainer oder ein begnadeter Kabarettist’. Also: Hingehen! Lohnt sich!

 

Karten kosten 18 (ermäßigt 9) Euro.

 

Weitere Informationen unter www.sonntag.tv

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑